Abo
  • Services:

Project Tango: Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

Das Team von Project Tango wechselt von der Experimentierabteilung ATAP zum Google-Hauptkonzern: Damit dürfte die weitere Entwicklung von Smartphones und Tablets, die aktiv ihre Umgebung scannen und in Echtzeit darstellen, gesichert sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Project-Tango-Tablet
Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Googles Konzept von Smartphones und Tablets, die aktiv die Umgebung scannen und kartographieren, tritt in eine neue Phase ein. Wie das Team des ATAP-Labors (Advanced Technology and Projects) mitteilt, werden die Mitarbeiter von Project Tango künftig innerhalb des eigentlichen Google-Konzerns weiterentwickeln.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen

Dies dürfte ein Hinweis darauf sein, dass der Experimentierstatus von Project Tango beendet ist und die Einbindung der Technik in weitere Geräte beginnt. Dies lässt sich aus der Mitteilung bei Google+ lesen: "Wir sind begeistert von dem anhaltenden Engagement, die Technologie für unsere Nutzer weiterzuentwickeln", schreibt das ATAP-Team.

  • Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)
  • Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)
Googles Project-Tango-Tablet (Bild: Google, Screenshot: Golem.de)

Genaue Details, was für Geräte mit der Technik geplant sind, verraten die Tango-Macher allerdings nicht. LG hatte im Sommer 2014 angekündigt, in diesem Jahr ein Gerät mit der Tango-Technologie auf den Markt bringen zu wollen. Um was es sich dabei genau handelt, verriet der südkoreanische Hersteller allerdings nicht.

Zahlreiche Anwendungsgebiete denkbar

Project Tango umfasst bisher ein Smartphone und ein Tablet. Die Geräte sind mit zusätzlichen Sensoren und Kameras ausgestattet, die die Umgebung scannen und als 3D-Modell in Echtzeit auf dem Display darstellen können. Eine ähnliche Technologie wird bei autonom fahrenden Autos eingesetzt.

Als Anwendungsgebiet ist - neben den Autos - der Einsatz in selbstständig fliegenden Drohnen denkbar. Aber auch als Orientierungshilfe in fremden Gebäuden oder als Unterstützung für Sehbehinderte sind etwa Smartphones mit der Tango-Technologie vorstellbar. Was für Pläne Google selbst hat, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 83,90€

Lala Satalin... 02. Feb 2015

Was ein Autor in einem Buch niederschreibt ist ja natürlich auch automatisch eine...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /