Abo
  • Services:
Anzeige
Project Soli
Project Soli (Bild: Google)

Project Soli: Google nutzt Radargerät für die Fingererkennung

Project Soli
Project Soli (Bild: Google)

Googles Forschungsabteilung ATAP will mit Finger- und Handbewegungen eine exakte Gestensteuerung realisieren - doch Kameras zur Auswertung sind dabei zu unpräzise. Was also tun? Googles Ingenieure besannen sich auf eine alte Technik, die auch in Flugzeugen eingesetzt wird.

Anzeige

Google will Hand- und Fingerbewegungen künftig mit einem Chip erkennen, der mit der althergebrachten Radio-Detection-and-Ranging-Technik funktioniert. Das ist nichts anderes als Radar. Gegenüber Kameras hat diese Technik einen gewaltigen Vorteil: Sie ist erheblich präziser und kann kleinste Veränderungen feststellen, die durch ein geändertes Echo entstehen, wenn die Hand bewegt wird. Die Kunst der Ingenieure bestand nun darin, die Technik auf Chipgröße zu miniaturisieren, um sie künftig zum Beispiel in Smartwatches, Smartphones und Tablets integrieren zu können.

Google-Forschungsleiter Ivan Poupyrev stellte die Entwicklung auf der Konferenz Google I/O vor. Die alternative Eingabemethode könnte in besonders kleinen Geräten, die nur einen winzigen oder gar keinen Touchscreen haben, für deutlich mehr Eingabekomfort sorgen. Das gilt vor allem für Smartwatches, die derzeit vornehmlich über Spracheingaben gesteuert werden. Es dürfte vielen Nutzern in der Öffentlichkeit unangenehm sein, zu ihren Handgelenken zu sprechen, während Gesteneingaben akzeptabler sind.

Das Taschenradar kann zum Beispiel erkennen, ob der Nutzer Daumen und Zeigefinger berührt, um etwa die Bewegung eines Knopfdrucks nachzuahmen. Das Reiben der Fingerspitzen kann zum Beispiel als Lautstärkeregelung interpretiert werden und das Streichen der Daumenunterseite über den Zeigefinger als Schieberegler-Bewegung. Natürlich sind noch viele weitere Bewegungen erkenn- und interpretierbar.

Wie TheNextWeb berichtet, setzt Project Soli bei der Interpretation des zurückgeworfenen Signals auf maschinelles Lernen. Später sollen Entwickler per API auf die Auswertungen Zugriff erhalten, um die Steuerung in ihre Apps einzubinden. Ob die Radar-Technik wirklich einmal in Produkte eingebaut wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
ChristianKG 01. Jun 2015

Ich hätte gern nen Schiebeschalter für die Displayrotation ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Dresden
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. Legend of Tarzan, Mad Max: Fury Road, Der Hobbit, Gravity)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Hannover Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht
  2. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  3. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Betonköpfe

    crazypsycho | 22:39

  2. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    Yeeeeeeeeha | 22:36

  3. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 22:36

  4. Re: Auswandern

    Moe479 | 22:32

  5. Gab es schon mal

    scheuerseife | 22:27


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel