Abo
  • IT-Karriere:

Project Naptha: Texterkennung im Browser erspart lästiges Abtippen

Mit dem Google-Chrome-Plugin Naptha können Texte aus Bilddateien kopiert werden. Das erspart mitunter viel Tipparbeit und funktioniert erstaunlich gut, wie ein Test von Golem.de zeigte. Der Text kann dabei sogar aus dem Bild entfernt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Naptha
Project Naptha (Bild: Project Naptha)

Texte in Bilddateien sind im Web ständig zu finden - mit Project Naptha können sie bequem markiert und kopiert werden. Doch bevor die optische Zeichenerkennung möglich ist, muss der Text in den Bildern erst vom Hintergrund isoliert werden, was ein Algorithmus von Microsoft erledigt.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BWI GmbH, bundesweit

Der Text im Bild wird einfach mit der Maus markiert und kann nach kurzer Zeit kopiert oder mittels Google Translate sogar übersetzt werden. Das ist besonders bei asiatischen Webseiten interessant, auf denen häufig aus Layoutgründen Grafiken statt richtiger Texte eingesetzt werden. Selbst aus Comics oder gar Screenshots können mit dem Plugin Texte extrahiert werden. Schräg verlaufende Schrift bis zu einem Winkel von 30 Grad wird ebenfalls erkannt.

Project Naptha ist eine Entwicklung des MIT-Studenten Kevin "antimatter" Kwok. Napta ist mehr als eine reine OCR-Funktion, denn das System funktioniert auch bei Bildern, bei denen der Text vor einem Muster abgebildet ist.

Naptha löscht auch Texte aus Bildern

Die Text-Entfernungsfunktion zeigt, dass Project Naptha den Text im Bild zunächst isoliert. Das Entfernen funktioniert ähnlich wie die Photoshop-Funktion Content-Aware Fill. Die Identifizierung von Texten wird mit der Stroke Width Transform (SWT) von Microsoft Research durchgeführt. Dieser Algorithmus identifiziert Text anhand der Eigenschaft der meisten Schriftarten, gleiche Strichbreiten zu verwenden. Ist das geschehen, wird das Extrakt zu einem Webdienst für die optische Zeichenerkennung geschickt, der mit der Engine Ocrad läuft. Wer will, kann auch Googles Tesseract-Engine nutzen. Möglich ist auch eine Übersetzung des Textes, die dann anstelle des Originaltextes im Bild erscheint. Dabei versucht der Algorithmus, die Originalschrift nachzuahmen, doch das funktioniert nicht immer.

Gute Erkennungsrate

Im Test von Golem.de konnte Naptha durchaus überzeugen. In vielen Bildern wurden die Buchstaben korrekt erkannt, wobei besonders kleine Schriften naturgemäß größere Probleme verursachen. Auch sehr groß gestaltete Texte sind ein Hindernis für das System, das aber für den Alltag ausreicht, wenn es zum Beispiel darum geht, aus Screenshots oder aus abfotografierten Texten den Inhalt zu extrahieren.

Die Google-Chrome-Extension Naptha ist derzeit kostenlos über Googles Webstore zu beziehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

__destruct() 26. Apr 2014

Sorry, ich habe in meinem Post 13.04 geschrieben. Ich nutze aber 14.04 und dachte, du...

Avarion 24. Apr 2014

Danke dir. Werde ich mal probieren.

slashwalker 24. Apr 2014

Also bei mir nicht. Hab es gerade beim Denic Whois ausprobiert.

Himmerlarschund... 24. Apr 2014

Ich glaube, dieses Tool ist für Captchas nicht sonderlich sinnvoll. "Die Identifizierung...

81u3x4r 24. Apr 2014

Ah, hab das gar nicht versucht. Danke!


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /