• IT-Karriere:
  • Services:

Treffen mit Hai

Neben dem Ausflug auf den Mars hat Sony noch eine Weltraumschlacht aus Eve Valkyrie im Angebot, bei der wir unser Schiff selbst steuern können und Raketen abfeuern, indem wir durch Sichtkontakt ein feindliches Raumschiff anblicken - was ebenfalls imposant wirkt.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. Interhyp Gruppe, München

Unter rein grafischen Gesichtspunkten ist allerdings eine dritte Demo am spektakulärsten, die Entwickler von Sony in England programmiert haben. Wir stehen in einem Tauchkäfig und werden in ein immer dunkler werdendes Meer hinabgelassen. Irgendwann nähert sich ein Hai, umkreist uns und greift irgendwann an. Es sieht irre aus, wie das riesige Biest sich direkt vor uns in den Metallstäben festbeißt - mit dem Gesamteindruck kann kein noch so großer Monitor auch nur ansatzweise mithalten.

Alle drei Demos laufen direkt auf einer Playstation 4, zur Steuerung in Eve verwenden wir den Dualshock-4-Controller der Konsole. Die Auflösung liegt in allen Fällen bei 1.920 x 1.080 Pixeln, die Grafik macht einen sehr gelungenen Eindruck - nur bei der Mars-Demo gibt es kleine Darstellungsfehler, die aber am Ausgangsmaterial der Nasa liegen und nicht weiter stören.

Was den Vergleich mit der zweiten Entwicklerversion von Oculus Rift angeht, das wir wenige Tage zuvor ausprobieren konnten, tun wir uns schwer. Die Grafik und das Tracking der Geräte sind nach unserem Eindruck etwa auf dem gleichen hohen Niveau. Kein Wunder, beide verwenden die gleiche Auflösung und ähnlich schnelles Headtracking mit 1.000 Hz.

Den überhaupt gelungensten VR-Eindruck hatten wir mit Oculus Rift im Weltraumspiel Elite Dangerous, gleich danach kommen die Tiefsee- und die Mars-Demo von Sony. Wir möchten uns nicht vor einer klaren Aussage drücken, aber wir sehen hier derzeit einfach Gleichstand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Project Morpheus ausprobiert: Abstecher auf den (fast echten) Mars
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. gratis

Ravenbird 26. Mär 2014

Wie wir inzwischen wissen dürfte das Ende von Oculus Rift einen anderen Namen tragen...

Subotai 23. Mär 2014

Und was passiert, wenn du nach rechts schaust? wird dann der gesamte Charakter vor dir...

Hexagon 22. Mär 2014

Wenn man sich das eine Amazonreview von Sonys letztem 3D-Headset kurz anschaut ist ne...

Hotohori 21. Mär 2014

Jetzt sind es schon 130°... nein, es sind 110° Wobei es beim DevKit2 heißt, dass es 100...

Hotohori 21. Mär 2014

Ist das bei Sony nicht Ende März immer zu Ende? Also wäre dann grob 1 Jahr im besten...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /