Abo
  • IT-Karriere:

Project Moonshot: HP stellt Stromsparserver mit Atom-CPUs vor

HP läutet die nächste Phase seines "Project Moonshot" ein, in dessen Rahmen das Unternehmen extrem stromsparende Server entwickelt. Nachdem das erste System mit ARM-Prozessoren ausgestattet war, stecken in den neuen Servermodulen Intels Atom-Prozessoren mit Codenamen Centerton.

Artikel veröffentlicht am ,
Redstone-Plattform mit ARM-Prozessoren
Redstone-Plattform mit ARM-Prozessoren (Bild: HP)

HP will ihm Rahmen des auf mehrere Jahre angelegten Project Moonshot eine ganz neue Generation von stromsparenden Servern entwickeln und zeigte im November 2011 mit Redstone eine Entwicklungsplattform für extrem eng gepackte Server, die auf vier Höheneinheiten 288 Energycore-Prozessoren mit ARM-Kern unterbringen. In einem Rack finden so 2.800 Server Platz.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Im zweiten Schritt nun setzt HP auf Intels kommenden Atom-Prozessor mit Codenamen Centerton und will ähnliche Werte im Hinblick auf Leistungsaufnahme und Packdichte erreichen. Die für Server entwickelten Centerton-Atoms verfügen über zwei Kerne, unterstützen 64 Bit, Intels Hardwarevirtualisierung (VTx), ECC-Speicher und haben eine TDP von 6 Watt.

HP will diese in eine Gemini genannte neue Serverinfrastruktur einbauen, die prozessorneutral sein wird. Die vielen kleinen Server sollen sich dann viele Komponenten teilen. Statt jeden einzelnen Server mit einem Verwaltungsmodul, Netzwerkschnittstellen, Storage, Netzteilen und Lüftern auszustatten, sollen diese Komponenten von mehreren Servern geteilt werden. Dadurch soll es möglich werden, mehrere tausend Server in einem Rack unterzubringen.

HP geht davon aus, dass bei bestimmten, als Hyperscale Workloads bezeichneten Situationen eine Vielzahl von Servern mit geringer Rechenleistung besser funktioniert als weniger leistungsstärkere Server, da sich so auf gleichem Raum mehr Rechenleistung unterbringen lässt.

  • Calxeda Energycard mit vier ECX-1000-Prozessoren
  • Energycore - Calxeda SoC ECX-1000
  • HPs Redstone-Plattform: 4HE-Gehäuse mit vier Einschüben für jeweils 70 Server
  • HPs Redstone-Plattform: 70 Server in einem Paket
  • Calxedas Energycore-Architektur
HPs Redstone-Plattform: 4HE-Gehäuse mit vier Einschüben für jeweils 70 Server

HP beschreibt Gemini mit den Centerton-CPUs als ideale Plattform für Webserver, Offlineanalysen und Hosting. Die einzelnen Server sind bei Gemini in Form von Modulen umgesetzt und HP verspricht, neben den Atom-Modulen auch solche mit Chips anderer Hersteller anzubieten, um zusätzliche Funktionen abzudecken.

HP will seinen Kunden schon in Kürze erste Gemini-Server mit Centerton-Servermodulen zu Testzwecken zur Verfügung stellen. Die Auslieferung der ersten regulären Systeme soll noch vor Jahresende beginnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 169,90€ + Versand
  3. 469,00€

wrt 20. Jun 2012

eine sehr gute, weil der Xeon Phi ein komplett anderes anwendungsgebiet hat. der Phi ist...

wrt 20. Jun 2012

da sieht man mal wieder wie wenig ahnung hier rumrennt. ein aktueller VZ-fähiger dual...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /