Abo
  • IT-Karriere:

Project Libra: Facebook arbeitet an eigener Kryptowährung

Facebook arbeitet derzeit eifrig an Project Libra. Dabei handelt es sich um ein eigenes Kryptowährungs-System, dessen Coins zum Bezahlen im Internet genutzt werden sollen. Nutzer sollen sich die Währung durch das Konsumieren von Werbung verdienen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook arbeitet an einem eigenem Kryptosystem.
Facebook arbeitet an einem eigenem Kryptosystem. (Bild: Facebook/Pixabay/Montage: Golem.de)

Facebook arbeitet anscheinend an einem eigenen Kryptowährungssystem, intern Project Libra genannt. Zu diesem Zweck engagiert das soziale Netzwerk derzeit einige Spezialisten und Partnerfirmen, berichtet die US-Zeitung Wall Street Journal. Zu diesen zählen auch die Kreditkartennetzwerke Visa und Mastercard. Die mit dem geplanten System zusammenhängende Kryptowährung sollen Nutzer auf Facebook und an anderen Stellen im Internet nutzen können.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Zwar soll Libra wie andere Kryptosysteme ebenfalls auf dem Blockchain-Prinzip basieren, allerdings sollen dafür an echte Gegenwerte gebundene Stablecoins eingesetzt werden. Das soll die Instabilität der Währung verringern, die bei Produkten wie Bitcoin und Ethereum beobachtet werden kann. Außerdem will Facebook Bezahlgebühren bei Kreditkartentransaktionen von Verkäufern vermeiden.

Währung durch Werbung verdienen

Die geplanten Coins können sich Anwender dem WSJ zufolge durch das Ansehen und Anklicken von Werbung verdienen - ähnlich wie bei anderen Credit-Systemen. Allerdings muss das soziale Netzwerk erst einmal überzeugende Partner finden, um dies auch attraktiv zu machen. Bisher ist nicht bekannt, welche Unternehmen in Frage kommen. Für sein Projekt will Facebook allerdings wohl Investitionen von etwa einer Milliarde US-Dollar sammeln.

Anfang Januar 2018 hatte Facebook sämtliche Werbung für Kryptowährungen von seiner Seite verbannt. Der Kurs von Bitcoin brach daraufhin um etwa zehn Prozent auf 8.200 Euro ein. Heute ist ein Bitcoin etwa 5.133 Euro wert. Nach dem Werbeverbot war Facebook selbst wegen diverser Datenskandale in den Schlagzeilen geraten. Es wird sich zeigen, wie viel Vertrauen Investoren in das Unternehmen heute noch haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

neokawasaki 05. Mai 2019

Brave zahlt je Werbung umgerechnet etwa 2 Cent, mal so als real existierendes Beispiel...

neokawasaki 05. Mai 2019

Langweilig :P

das_mav 05. Mai 2019

Naja, eine Fehlinvestition wird es wohl kaum. Sie haben die erste Regel für erfolgreiches...

das_mav 05. Mai 2019

Wer nicht wächst wird abgeholzt, nennt sich Kapitalismus.


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 16-Kern-CPU Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
  2. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  3. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher

    •  /