Abo
  • Services:
Anzeige
Project Jacquard macht aus Stoff Eingabegeräte für Smartphones.
Project Jacquard macht aus Stoff Eingabegeräte für Smartphones. (Bild: Google)

Project Jacquard: Google webt Trackpads aus Stoff in Kleidungsstücke

Project Jacquard macht aus Stoff Eingabegeräte für Smartphones.
Project Jacquard macht aus Stoff Eingabegeräte für Smartphones. (Bild: Google)

Steuern wir künftig Smartphones und Tablets ohne ihren Touchscreen berühren zu müssen, einfach mit einer Bewegung über unsere Kleidung? Googles Forschungsabteilung entwickelt im Project Jacquard eine Eingabefläche aus Stoff. Erster Kooperationspartner soll Levi's sein.

Googles Advanced Technology and Projects Group (ATAP) hat mit Project Jacquard eine Technik vorgestellt, mit der aus leitenden Textilfasern ein Trackpad aus Stoff gewoben werden kann. So könnte künftig ein Kleidungsstück als Eingabegerät genutzt werden.

Anzeige

Der Name Jacquard ist nicht zufällig gewählt worden. Joseph-Marie Jacquard (1752-1834) war der Erfinder des ersten industriell genutzten, programmierbaren Webstuhls, mit dem Muster gewebt werden konnten. Die Informationen werden der Maschine mit Lochstreifen zugeführt. Beim Jacquard-Webstuhl handelt es sich deshalb um eine der ersten Anwendungen der Digitaltechnik.

Das Google-Projekt Jacquard verwendet leitende und nicht-leitende Textilfasern, die so miteinander verwoben werden, dass eine Matrix entsteht, die ähnlich der eines Touchscreens in einem Smartphone funktioniert. Die Webtechnik erlaubt es allerdings, diese Eingabegeräte in großer Zahl und besonders günstig zu produzieren - und sie vor allem in Kleidungsstücke zu implementieren. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die erforderliche Elektronik und Funktechnik ebenfalls miniaturisiert, in die Kleidung integriert und mit Strom versorgt werden muss.

  • Project Jacquard - Elektronikbestandteile müssen in das Kleidungsstück integriert und miniaturisiert werden. (Bild: Google)
  • Der Stoff und die verkleinerte  Elektronik für Project Jacquard  (Bild: Google)
  • Project Jacquard macht Stoff zu Eingabegeräten. (Bild: Google)
  • Project Jacquard  (Bild: Google)
Der Stoff und die verkleinerte Elektronik für Project Jacquard (Bild: Google)

Google hat Project Jacquard auf seiner Entwicklermesse Google I/O vorgeführt und gezeigt, dass damit die normalen Funktionen eines Touchpads wie Maussteuerung und Gesteneingaben möglich sind. Sogar mehrere Finger werden erkannt. Nach einem Bericht von Engadget ist sogar eine Druckerkennung möglich.

Zunächst sollen aber Smartphones über Kleidungsstücke steuerbar sein. Vermutlich werden erst einmal die Mediensteuerung und die Telefonfunktion damit realisiert werden. Ein erster Kooperationspartner soll bereits gefunden worden sein. Der Jeanshersteller Levi Strauss will "smarte" Kleidungsstücke entwerfen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 02. Jun 2015

Wenn die Käuferschaft keine einzige BluRay gekauft hätte und nur HDDVD, dann hätte sich...

blaub4r 31. Mai 2015

was ein blödsinn

owmelaw 30. Mai 2015

Jaja, jede Woche liest man neue Meldungen über angebliche Wunderbeschichtungen, aber mein...

Typhlosion 30. Mai 2015

Fruitninja spielen und die pads an den nippeln..... Was für ein tolles bild das wäre xD

attitudinized 30. Mai 2015

Sew Electric ist dein Freund.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Und was macht die Boulevardpresse draus?

    Vögelchen | 04:44

  2. Re: "Obi-Wan Kenobi, ihr seid meine letzte Hoffnung!"

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Prinzeumel | 04:30

  4. Re: Die Entwicklung ist doch abzusehen...

    LinuxMcBook | 04:19

  5. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    FattyPatty | 03:18


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel