Project Holodeck: Nvidia kombiniert Motion Capturing mit VR

Keine GTC-Keynote ohne Sportwagen: Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang hat zusammen mit Koenigsegg das Project Holodeck vorgestellt. Nutzer können in einem virtuellen Raum in Form von per Motion Tracking erfassten Avataren interagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zeigt Project Holodeck.
Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang zeigt Project Holodeck. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Project Holodeck ist Nvidias Ansatz, um mehrere Personen in Virtual Reality durch Avatare gemeinsam agieren zu lassen. Die technische Basis ist eine zu diesem Zweck modifizierte Unreal Engine 4 von Epic. Sie integriert Nvidia-Erweiterungen wie Design-Works, Game-Works und VR-Works. Für die Vorführung auf der GPU Technology Conference 2017 im kalifornischen San Jose hat sich Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang für Koenigsegg als Partner entschieden.

  • Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Nvidia zeigt Project Holodeck. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Huang gilt als Autonarr und besitzt mehrere Koenigsegg-Supersportwagen. Gezeigt wurde der Regera, ein Plugin-Hybrid mit rund 1.500 PS und drei E-Motoren. Die sich im virtuellen Raum aufhaltenden Nutzer werden als Avatare dargestellt, wobei einzig der Oberkörper samt Kopf und Armen sichtbar ist. Die Idee ist, Objekte wie den Regera mit allen Details zu rendern, was im Falle des Koenigsegg Regera auf 50 Millionen Polygone hinauslief.

Egal ob Lack und Innenausstattung oder Lichtsituation und Wetter: Project Holodeck soll dank der Unreal Engine 4 möglichst realistisch sein. Dazu gehört auch die passende Physik, weshalb die Avatare beispielsweise das Lenkrad greifen können statt hindurchzufassen. Bisherige Social-VR-Anwendungen sind optisch schlicht, laufen aber auch auf viel langsameren Systemen.

Noch handelt es sich dabei um kein fertiges Produkt, unter anderem müssen noch Punkte wie die Lizenzierung durch Epic geklärt werden. Die Demo mit vier Personen sei zudem als solche zu verstehen, Project Holodeck würde vorerst für zwei oder drei Nutzer ausgelegt. Ein Vorabversion (Early Access) soll ab September 2017 für interessierte Partner zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /