Abo
  • Services:

Project Glass: Pornoindustrie zeigt Interesse an Google-Brille

Noch kann nur ein ausgewählter Kreis von Entwicklern Googles Project Glass vorbestellen. Die Datenbrille weckt aber schon jetzt das Interesse der Pornoindustrie. Der Grund ist die eingebaute Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Pornoindustrie will die Kamera der Google-Brille nutzen.
Die Pornoindustrie will die Kamera der Google-Brille nutzen. (Bild: Google)

Die Google-Brille ist mit einem einzelnen Mikrodisplay ausgestattet, auf dem der Nutzer Informationen abrufen kann. Darüber hinaus befindet sich ungefähr auf Höhe des Brillenbügels an der Vorderseite eine Kamera, die die Umgebung aus der Perspektive des Brillenträgers aufzeichnen kann. Sie soll Fotos und Videos aufnehmen können. Das interessiert die Pornohersteller nach einem Bericht der Website PCMag sehr.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Aufnahmeperspektive, die der Träger der Datenbrille filmt, eigne sich für Aufnahmen aus der Ich-Perspektive, sogenannte POV-Videos (Point-of-View), besonders, so Quentin Boyer von Pink Visual gegenüber PCMag. Die Aufnahmen können schließlich freihändig und aus kurzer Distanz gemacht werden. Mit herkömmlichen Kameras funktioniere das nicht zufriedenstellend, so ein Sprecher der Softwarefirma Mikandi gegenüber dem Branchenmagazin Xbiz. Die Firma entwickelt für die Android-Plattform Porno-Apps.

Mikandi hat sich jedoch auch noch eine etwas unschuldigere Variante ausgedacht, wie die Brille im zwischenmenschlichen Bereich eingesetzt werden könnte: Bei einem Date könnte der Partner die Brille tragen, um schnell zum Beispiel den Lieblingswein seiner Liebsten aus alten Konversationen nachzuschlagen.

Die Brillen sollen jedoch erst Anfang nächsten Jahres an Entwickler ausgeliefert werden, die die 1.500 US-Dollar teuren Modelle auf Googles I/O vorbestellen konnten. Ob diese Geräte, die noch nicht massentauglich sein sollen, dann auch gleich in die Hände der Pornoindustrie gelangen, bleibt ungewiss. Sergey Brin sagte gegenüber Bloomberg TV, dass die breite Öffentlichkeit erst 2014, also ein Jahr nach Veröffentlichung der Entwicklerversion, die Gelegenheit haben wird, die Brille zu erwerben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 2,99€
  3. (-76%) 3,60€

elend0r 12. Jul 2012

Natürlich geht es in diesem Artikel primär um die Pornoindustrie, aber dennoch ist es...

Martin F. 06. Jul 2012

Die damaligen Spiele werden sich wohl nicht in Luft aufgelöst haben. Ich spiele...

Peter Brülls 06. Jul 2012

In dem man Werbung einblendet. Okay, nicht man sondern Google.

Peter Brülls 06. Jul 2012

Nach einigen Generationen *ist* das was sie sehen, Realität. Nicht physisch, aber das...

JiggadeeJo 06. Jul 2012

Wenn Kartenspiele, dann sehe ich die Brille eher als Poker/BlackJack-Hilfe für den Nicht...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /