Project Gem: Essential zeigt neues Smartphone mit ungewöhnlicher Form

Andy Rubin hat auf Twitter erste Fotos des nächsten Smartphones seines Startups Essential gezeigt: Zu sehen ist ein langes und schmales Gerät, das eine auf Karten basierte Nutzeroberfläche zu haben scheint. In eine Hosentasche scheint das Smartphone nur schwer zu passen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smartphone von Essential
Das neue Smartphone von Essential (Bild: Essential)

Das kommende Smartphone von Essential hat einen ungewöhnlichen Formfaktor: Andy Rubin, Chef von Essential und Android-Mitbegründer, hat auf Twitter erste Fotos des Gerätes gezeigt. Das Smartphone ist sehr schmal und dafür im Verhältnis sehr lang.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Größenangaben zu dem Gerät gibt es nicht, zu sehen ist unter anderem, wie es in der Hand gehalten wird. Das Smartphone ist offensichtlich wesentlich schmaler als herkömmliche Smartphones, weshalb es in der Breite besser mit einer Hand zu bedienen sein dürfte. In der Länge hingegen dürfte eine einhändige Bedienung schwer sein.

Die Benutzeroberfläche scheint in Karten organisiert zu sein. Dies scheint angesichts des langgestreckten Bildschirms sinnvoll. Auf einem weiteren Bild ist eine Navigations-App zu sehen, deren Buttons sich am unteren Displayrand befinden, wo sie leicht mit dem Daumen erreicht werden können. Es ist davon auszugehen, dass das neue Gerät auf Android basiert.

Nutzer sollen Spracheingaben verwenden

Essential hatte in der Vergangenheit angekündigt, dass sich sein neues Gerät auf Spracheingaben und die Nutzung von künstlicher Intelligenz konzentrieren solle. So soll dem Nutzer der Alltag erleichtert werden. Auch dass das neue Gerät ein kleineres Display haben wird, war bereits bekannt.

  • Auf der Rückseite ist eine einfache Kamera eingebaut. (Bild: Essential)
  • Das "Project Gem" genannte neue Smartphone von Essential ist schmal, dafür aber ungewöhnlich lang. (Bild: Essential)
Das "Project Gem" genannte neue Smartphone von Essential ist schmal, dafür aber ungewöhnlich lang. (Bild: Essential)
Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite hat das Smartphone eine einzelne Kamera, die Frontkamera ist in einer Öffnung im Display verbaut. Technische Daten zu dem Gerät hat Essential noch nicht veröffentlicht. Die gezeigten Farben verändern sich je nach Lichteinfall, eine Technik, die beispielsweise Huawei ebenfalls bei seinen Smartphones einsetzt.

Das intern "Project Gem" getaufte Smartphone befindet sich Rubin zufolge aktuell in der Testphase. In der nahen Zukunft will Essential weitere Details zu dem Gerät veröffentlichen. Aktuell ist nicht bekannt, wann das Smartphone erscheinen wird.

Das erste Smartphone von Essential, das PH-1, war eher ein mäßiger Erfolg. Besonders am Anfang hatte das Gerät mit einer mittelmäßigen Kameraqualität zu kämpfen. Die Produktion des PH-1 hat Essential mittlerweile eingestellt, der Fokus soll ganz auf dem neuen Gerät liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sg-1 11. Okt 2019

Lächerlich ist dein Kommentar. Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst, heißt das...

dEEkAy 10. Okt 2019

Bei Windows 10 gibt es die Möglichkeit, die Tastatur links und rechts aufzuteilen. Das...

Apfelbaum 10. Okt 2019

Naja, auch wenn ich mir ebenfalls mehr Nischenprodukte wünsche, urteilen die meisten...

the-fred 10. Okt 2019

Das wäre echt klasse. Oder ein Remake von dem Blackberry Passport. Das war so ein...

Hotohori 09. Okt 2019

Und ich viel zu weit scrollen. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyberbunker-Verfahren
Ein Bunker voller Honig

Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
Artikel
  1. Flyzero: Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen
    Flyzero
    Wasserstoffflugzeug soll Luftfahrt klimaneutral machen

    Das in Großbritannien entwickelte Flugzeug von der Größe einer Boeing 787 soll Mitte der 2023er Jahre marktreif sein.

  2. Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft
     
    Wie KI bei der Vorhersage des Weltraumwetters hilft

    In einem gemeinsamen Innovationsexperiment erproben Bundeswehr und ihr Digitalisierungspartner, die BWI, wie künstliche Intelligenz (KI) die Vorhersage des Weltraumwetters unterstützen kann.
    Sponsored Post von BWI

  3. Apples iPhone: Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer
    Apples iPhone
    Ungewollter App-Logout unter iOS 15 nervt Nutzer

    Wenn sich Apps auf dem iPhone ungewollt abmelden, hilft derzeit nur das Warten auf ein App-Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /