• IT-Karriere:
  • Services:

Project Gem: Essential zeigt neues Smartphone mit ungewöhnlicher Form

Andy Rubin hat auf Twitter erste Fotos des nächsten Smartphones seines Startups Essential gezeigt: Zu sehen ist ein langes und schmales Gerät, das eine auf Karten basierte Nutzeroberfläche zu haben scheint. In eine Hosentasche scheint das Smartphone nur schwer zu passen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smartphone von Essential
Das neue Smartphone von Essential (Bild: Essential)

Das kommende Smartphone von Essential hat einen ungewöhnlichen Formfaktor: Andy Rubin, Chef von Essential und Android-Mitbegründer, hat auf Twitter erste Fotos des Gerätes gezeigt. Das Smartphone ist sehr schmal und dafür im Verhältnis sehr lang.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

Größenangaben zu dem Gerät gibt es nicht, zu sehen ist unter anderem, wie es in der Hand gehalten wird. Das Smartphone ist offensichtlich wesentlich schmaler als herkömmliche Smartphones, weshalb es in der Breite besser mit einer Hand zu bedienen sein dürfte. In der Länge hingegen dürfte eine einhändige Bedienung schwer sein.

Die Benutzeroberfläche scheint in Karten organisiert zu sein. Dies scheint angesichts des langgestreckten Bildschirms sinnvoll. Auf einem weiteren Bild ist eine Navigations-App zu sehen, deren Buttons sich am unteren Displayrand befinden, wo sie leicht mit dem Daumen erreicht werden können. Es ist davon auszugehen, dass das neue Gerät auf Android basiert.

Nutzer sollen Spracheingaben verwenden

Essential hatte in der Vergangenheit angekündigt, dass sich sein neues Gerät auf Spracheingaben und die Nutzung von künstlicher Intelligenz konzentrieren solle. So soll dem Nutzer der Alltag erleichtert werden. Auch dass das neue Gerät ein kleineres Display haben wird, war bereits bekannt.

  • Auf der Rückseite ist eine einfache Kamera eingebaut. (Bild: Essential)
  • Das "Project Gem" genannte neue Smartphone von Essential ist schmal, dafür aber ungewöhnlich lang. (Bild: Essential)
Das "Project Gem" genannte neue Smartphone von Essential ist schmal, dafür aber ungewöhnlich lang. (Bild: Essential)

Auf der Rückseite hat das Smartphone eine einzelne Kamera, die Frontkamera ist in einer Öffnung im Display verbaut. Technische Daten zu dem Gerät hat Essential noch nicht veröffentlicht. Die gezeigten Farben verändern sich je nach Lichteinfall, eine Technik, die beispielsweise Huawei ebenfalls bei seinen Smartphones einsetzt.

Das intern "Project Gem" getaufte Smartphone befindet sich Rubin zufolge aktuell in der Testphase. In der nahen Zukunft will Essential weitere Details zu dem Gerät veröffentlichen. Aktuell ist nicht bekannt, wann das Smartphone erscheinen wird.

Das erste Smartphone von Essential, das PH-1, war eher ein mäßiger Erfolg. Besonders am Anfang hatte das Gerät mit einer mittelmäßigen Kameraqualität zu kämpfen. Die Produktion des PH-1 hat Essential mittlerweile eingestellt, der Fokus soll ganz auf dem neuen Gerät liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

sg-1 11. Okt 2019 / Themenstart

Lächerlich ist dein Kommentar. Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst, heißt das...

dEEkAy 10. Okt 2019 / Themenstart

Bei Windows 10 gibt es die Möglichkeit, die Tastatur links und rechts aufzuteilen. Das...

Apfelbaum 10. Okt 2019 / Themenstart

Naja, auch wenn ich mir ebenfalls mehr Nischenprodukte wünsche, urteilen die meisten...

the-fred 10. Okt 2019 / Themenstart

Das wäre echt klasse. Oder ein Remake von dem Blackberry Passport. Das war so ein...

Hotohori 09. Okt 2019 / Themenstart

Und ich viel zu weit scrollen. ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /