• IT-Karriere:
  • Services:

Project Fi: Telekom wegen Mobilfunkbündnis mit Google kritisiert

Die Telekom will wegen Google und Facebook in Europa aus der Regulierung entlassen werden. Zugleich stärke der Netzbetreiber für viel Geld den US-Konzern mit seinem Bündnis für das Project Fi, kritisiert der VATM. Bei Project Fi bietet Google mobiles Internet und Telefonie im Telekom-Netz an.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Project Fi will im Netz der Telekom den Mobilfunk revolutionieren.
Google Project Fi will im Netz der Telekom den Mobilfunk revolutionieren. (Bild: Google)

Der Präsident des Telekom-Wettbewerberverbands VATM, Martin Witt, hat die Deutsche Telekom wegen ihres Bündnisses mit Google in den USA kritisiert. Project Fi ist Googles Mobilfunkangebot für die USA, das auf rund eine Million Hotspots sowie die LTE- und 3G-Netze der US-Mobilfunkbetreiber T-Mobile und Sprint basiert. Doch in Europa begründeten gerade die Netzbetreiber eine weitere Lockerung der Regulierung mit dem Druck durch US-Konzerne wie Google, sagte der United-Internet-Manager Witt.

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg

"T-Mobile USA ermöglicht hier Google, bei Google Fi per WLAN und Roaming flächendenkend Internet, aber auch Sprache anzubieten, und lässt sich sehenden Auges aus dem Markt vom Endkunden abschneiden. Natürlich für viel Geld", meinte Witt. Aber zugleich fordere die Telekom von der Politik Schutz vor Google. Dieses Spiel müsse die EU-Kommission endlich durchschauen.

Unabdingbare Voraussetzung für weitere Investitionen bleibe der Zugang zur letzten Meile. Ausschreibungs- und Förderverfahren müssten über die Breitbandziele bis zum Jahr 2018 hinaus vor allem die Errichtung von Gigabit-Netzen unterstützen. Ein qualitativ leistungsfähigerer Netzausbau solle in Ausschreibungen entsprechend besser bewertet und, wo erforderlich, auch höher gefördert werden.

"Auch Haushalte im Hauptverteiler (HVt)-Nahbereich können heute schon vergleichsweise günstig mit Glasfaser erschlossen werden. Hier sollte einem qualitativ höherwertigen Ausbau der Vorzug gegeben werden. Ein flächendeckender FTTC-Ausbau bis zum Kabelverzweiger ist hier völlig unzureichend und verzögert an zentraler Stelle die erforderliche Migration, dies noch verstärkt durch die Forderung der Telekom Deutschland nach einem neuen Ausbaumonopol", so der VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...

Suma 29. Jun 2015

Sehe ich nicht so... Es gibt nur viele, die etwas gegen die Telekom haben und sogar...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /