• IT-Karriere:
  • Services:

Project Eternity: Erstes Bild aus der Fantasywelt

Knapp 60.000 Unterstützer haben Geld für das Rollenspiel Project Eternity ausgegeben. Jetzt gewährt Obsidian Entertainment erstmals einen Blick in die Fantasywelt - und gibt ambitionierte neue Ziele für den Rest der Kickstarter-Kampagne vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Eternity
Project Eternity (Bild: Obsidian Entertainment)

Im Spielebereich ist es eine der bislang erfolgreichsten Kampagnen auf Kickstarter: Knapp 60.000 "Backer" haben zusammen bislang deutlich über 2,7 Millionen US-Dollar für Project Eternity von Obsidian Entertainment bereitgestellt. Jetzt hat das Entwicklerstudio erstmals einen Screenshot veröffentlicht, der einen Eindruck von der Fantasywelt vermittelt. Die Umgebungen entstünden auf ähnliche Art wie damals für Icewind Dale, schreibt Obsidian. Die Entwickler bauen den Level erst in 3D und rendern auf dieser Basis ein 2D-Bild, das die Grafiker dann weiter mit Details anreichern und optimieren.

  • Screenshot aus Project Eternity
Screenshot aus Project Eternity

Auch neue Ziele gibt Obsidian vor: Ab 3 Millionen US-Dollar soll der Spieler nicht nur ein eigenes Haus haben können, sondern eine ganze Festung, in der er Gegenstände verstauen, aber auch spezielle Aufgaben erfüllen können soll. Ab 3,5 Millionen US-Dollar soll es sogar eine zweite große Stadt geben. Das dürfte aber knapp werden: Die Fundraising-Kampagne läuft nur noch vier Tage. Obsidian gibt als geplanten Erscheinungstermin für Project Eternity April 2014 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Chevarez 15. Okt 2012

Es ist ja nicht so, dass die Steam- und Origin-Verweigerer nicht auch die Vorteile...

LH 15. Okt 2012

Offensichtlich kennt er sich damit besser aus als du. Was dir nämlich offensichtlich...

JP 13. Okt 2012

Wenn dir Founding nicht gefällt, dann mach doch nicht mit und kaufe das Spiel später...

zumgruenenbaum 12. Okt 2012

zu diesem Modell mit Spielelementen ab einer gewissen erreichten Spendenhöhe: Seht Euch...

theonlyone 12. Okt 2012

Fand ich immer faszinierend wie extrem krass alles vertont ist. Klar das ist toll, aber...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /