Abo
  • Services:

Schwächen bei Schadensmodell und Kollisionen

In Rennspielforen des Jahres 2013 gab es zahlreiche Diskussionen über Gran Turismo 6 gegen Forza Motorsport 5 - und meistens ging es um das Schadensmodell, das bei beiden Titeln die Fans nicht zufriedenstellte.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

So richtig gelungen wurde dies auch bei Project Cars nicht umgesetzt. Sofern die Schadenssimulation in den Optionen aktiviert ist, bekommen die Boliden deutlich mehr als nur Kratzer im Lack oder vereinzelte Aufhängungsschäden. Rasen sie mit voller Geschwindigkeit schnurstracks gegen eine Wand, verlieren sie die Vorderreifen und zerknautschen die Front. An ein Weiterfahren ist nicht mehr zu denken, auch wenn der ordentlich umgesetzte Boxenfunk daran erinnert, zur Reparatur zu kommen. Das finden wir gut.

  • Es ist sehr beeindruckend, so viele Autos gleichzeitig auf einer nassen Strecke im Replay zu verfolgen. (Screenshots: Golem.de)
  • Blitz und Donner gibt es optional auf jeder Strecke.
  • Wir haben unseren linken Vorderreifen in einem Crash verloren. Kleine Rempler haben nur selten Auswirkungen.
  • Die Autos sind sehr detailliert gestaltet - außen und innen.
  • Wir versuchen, einen anstehenden Dreher durch Gegenlenken zu verhindern.
  • Die Grafikoptionen sind vielfältig.
  • Das Hauptmenü
  • Die Kart-Rennen gehören nicht zu unseren Lieblingsdisziplinen. Sie fahren sich sehr zappelig.
  • Die drei großen Ziele der Karriere in Project Cars
  • Die 24 Stunden von Le Man gefällig? Sie sind komplett simulierbar.
  • Die Regeneffekte sind schick, aber nicht ganz so schick wie in Drive Club oder Forza Horizon 2.
  • So viele Fahrzeuge ...
  • Regenrennen in Project Cars
  • Die Windschutzscheibe ist im Eimer.
Regenrennen in Project Cars

Bei Remplern und Schubsern ist es im Test aber häufig vorgekommen, dass ein heftiger Zusammenstoß nahezu keine Auswirkungen hatte oder eine kleine Berührung direkt die Aufhängung beschädigte und wir den Rest des Rennens gegenlenken mussten.

Oft kam es auch zu Nachladerucklern, sobald das Schadensmodell aktiv wurde. Es wirkte so, als würden die Resultate von Kollisionen erst im allerletzten Moment zu komplex berechnet. In diesem Moment wurden unsere Eingaben nicht mehr komplett umgesetzt, und wir konnten auch nicht der Situation entsprechend auf den Crash reagieren. Ähnliches gilt für das Abfangen von Drehern auf der Strecke. Forza und Gran Turismo haben in diesem Punkt ein nachvollziehbareres, möglicherweise simpleres Fahrgefühl, das dem Spieler eher das Gefühl von Kontrolle und Können gibt.

Die Vorteile der alten Garde

Die Kart-Rennen von Project Cars haben uns wenig Spaß gemacht, in der Formel-Klasse zieht Project Cars nicht an einem F1 2014 vorbei und Rallye-Etappen gibt es - anders als zum Beispiel in Gran Turismo - gar nicht.

Gerade im Bereich der Supersportwagen klafft in Project Cars zudem eine inhaltliche Lücke. Dieser Missstand ist natürlich auf die fehlenden Lizenzen zurückzuführen. Dennoch ist es ein Punkt, den Interessenten berücksichtigen sollten. Der Fuhrpark von Project Cars ist groß und variantenreich, aber eben nicht so elegant gewählt wie in Forza 5 oder so umfassend wie in Gran Turismo 6.

Auch das Thema Upgrades spielt für Project Cars keine Rolle. Alle Autos stehen in einem bestmöglichen Zustand bereit, der Wechsel auf das Lieblingsexemplar bei Heckspoiler oder Felgen fällt damit weg. Tunen und Schrauben dürfen Spieler dagegen nach Herzenslust. Die Gefahr, die falschen Einstellungen beim Herumprobieren zu treffen, ist dabei bei Project Cars am größten.

 Project Cars durchspielenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 3,99€

ThadMiller 19. Mai 2015

Drei 4K Monitore? Kannst vergessen...

eiapopeia 14. Mai 2015

Ich hoffe, dass die sich beeilen. Auf Linux kann man ja schon vieles Spielen, aber gute...

nn.max 14. Mai 2015

Ich mag es total, das ich nicht 100000 Stunden investieren muss um alle Aspekte des...

Leynad 11. Mai 2015

Da gibt es andere Meinungen. Manche sagen, iRacing ist schwieriger als die Realität. Das...

_2xs 11. Mai 2015

Er meint bestimmt, daß es für die beste Plattform entwickelt wurde und runterskaliert...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /