Abo
  • Services:

Project Capillary: Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende

Google will Android-Entwicklern eine einfache Möglichkeit geben, Pushnachrichten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu versehen. Project Capillary setzt dabei beim Firebase Cloud-Messaging-Dienst an.

Artikel veröffentlicht am ,
Android bekommt bessere Verschlüsselung.
Android bekommt bessere Verschlüsselung. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Google arbeitet an einem Projekt, um die Inhalte von Pushbenachrichtigungen über den Firebase Cloud-Messaging-Dienst (FCM) künftig mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu versehen. Bislang sind die Nachrichten nur mit TLS auf dem Transportweg geschützt, könnten also theoretisch vom Betreiber mitgelesen werden.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Großraum Stuttgart
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Das Capillary genannte Projekt basiert auf der gleichnamigen von Google entwickelten Bibliothek und soll es für Entwickler "deutlich vereinfachen", Pushnachrichten verschlüsselt auszuliefern. Die Software soll es außerdem ermöglichen, dass Nachrichten nur auf Geräten entschlüsselt werden, die erst vor kurzem vom Nutzer entsperrt wurden. So könne verhindert werden, dass bei einem gestohlenen Smartphone noch eingehende Pushnachrichten gelesen werden können.

Rückwirend bis Kitkat

Die Änderungen sollen bis zum API-Level 19 (Android Kitkat) unterstützt werden. Somit könnten auch ältere Android-Geräte davon profitieren. Die Nachrichten werden zunächst im Device-Encrypted-Storage gecached und müssen mit einem Schlüssel aus dem Android Keystore entschlüsselt werden. Dieser Schlüsselbund muss vom Nutzer manuell freigegeben werden. Auch mit Project Capillary werden Nachrichten vom Server der App-Betreiber weiterhin über Googles Server gesendet und dann an das Smartphone geschickt.

Capillary unterstützt zur Verschlüsselung RSA und ECDSA (Elliptic Curve Digital Signature Algorithm), außerdem die von der IETF standardisierte Web-Push-Encryption (RFC 8291), die unter anderem Elliptic Curve Diffie-Hellman (ECDH) für den Schlüsselaustausch einsetzt. Zuletzt hatte Google angekündigt, dass App-Entwickler es in Android P künftig explizit beantragen müssen, wenn ihre App unverschlüsselte Verbindungen zu Servern aufnehmen will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 449€

Kubus 07. Jun 2018 / Themenstart

"Capillary unterstützt zur Verschlüsselung RSA und ECDSA (Elliptic Curve Digital...

ErwinL 07. Jun 2018 / Themenstart

Ja, damit Mobilgeräte erreichbar sind, müssen sie von sich aus die Verbindung zum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /