Abo
  • Services:
Anzeige
Das modulare Smartphone Project Ara
Das modulare Smartphone Project Ara (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Project Ara: Google zeigt erstmals funktionierendes modulares Smartphone

Das modulare Smartphone Project Ara
Das modulare Smartphone Project Ara (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat erstmals ein funktionierendes Project-Ara-Gerät gezeigt. Bei dem modularen Smartphone wurde im laufenden Betrieb nachträglich ein Kameramodul eingesteckt, um dann ein Foto aufzunehmen.

Anzeige

Das Project-Ara-Smartphone läuft. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Leiter der Atap-Software-Abteilung, Rafa Camargo, einen ersten funktionierenden Prototyp des modularen Smartphones gezeigt. Bisher gab es in der Öffentlichkeit nur Project-Ara-Prototypen zu sehen, auf denen noch kein Android lief. Nach Aussage von Camargo läuft die aktuelle Android-Version auf dem Gerät.

Camargo zeigte zunächst, wie er das Grundgerüst des Smartphones mit Modulen bestückt. Es wird von Google Endoskelett genannt. Bevor er das Smartphone startete, steckte er ein Prozessor-, ein Akku- und zwei Lautsprechermodule in das Endoskelett. Ein Modul mit der Kamera ließ er absichtlich weg. Nachdem das Smartphone lief, wollte er ein Foto machen.

  • Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • In ein Project-Ara-Smartphone wird im laufenden Betrieb ein Kameramodul eingesteckt. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • In ein Project-Ara-Smartphone wird im laufenden Betrieb ein Kameramodul eingesteckt. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Project-Ara-Smartphone wird ein Foto aufgenommen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Rafa Camargo, der Leiter der Atap-Software-Abteilung bei Google, zeigt ein funktionierendes Project-Ara-Smartphone. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Das funktionierte mangels passendem Modul aber erst einmal nicht. Dann steckte er das Kameramodul im laufenden Betrieb ein und konnte sofort fotografieren. Damit belegte Camargo, dass sich die Module wie versprochen wechseln lassen, während das Smartphone läuft.

Zunächst will Google Project Ara im zweiten Halbjahr 2015 in Puerto Rico ausprobieren. Damit soll sich zeigen, ob ein modulares Smartphone eine Chance auf dem Markt hat. Wenn es sich dort erfolgreich etablieren kann, könnte es auch in anderen Ländern angeboten werden. Google hat den Verkaufsstart nur grob mit dem zweiten Halbjahr angegeben. Erfahrungsgemäß ist eher vom vierten als vom dritten Quartal des Jahres auszugehen.

Spezieller Store für Ara-Module geplant

Google will dann nur das Project-Ara-Endoskelett auf den Markt bringen. Womöglich wird es ein paar Basismodule geben. Googles Ziel ist, dass die meisten Module von Drittanbietern stammen werden. Das soll wie im App-Markt funktionieren. Daher will Google zum Marktstart einen speziellen Onlinestore eröffnen. Er wird von Google betrieben und dient dem Vertrieb und Verkauf von Ara-Modulen. Damit soll sichergestellt werden, dass alle darüber angebotenen Module einwandfrei mit einem Endoskelett funktionieren.

Zudem sollen für Anbieter der Verkauf und die Abrechnung vereinfacht werden. Die Preise für die Module bestimmen die Hersteller selbst - wie es auch in Googles Play Store bei Apps der Fall ist. Bislang ist nicht bekannt, zu welchen ungefähren Preisen die Module erscheinen werden.


eye home zur Startseite
MickeyKay 05. Jun 2015

Korrekt ^^

ThadMiller 03. Jun 2015

Na, da fühlt sich ja gleich einer der Richtigen angesprochen :)

Dwalinn 03. Jun 2015

Wer redet von Niemals? Du hast gesagt in 10 Jahren sind die Handys so groß wie eine SD...

Dwalinn 03. Jun 2015

Naja vieles ist aber sehr optimistisch betrachtet. Bevor es nicht im Großen Maßstab...

ThadMiller 03. Jun 2015

Je > Desto :) Geht mir auch so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  3. über Hays AG, Raum Karlsruhe
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BQ Aquaris X5 für 122,00€)
  2. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

  2. iOS

    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

  3. MongoDB

    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

  4. Flir One und One Pro im Hands on

    Die heißesten Bilder auf dem MWC

  5. Arktika 1 Angespielt

    Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro

  6. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  7. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  8. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

  9. Voice ID

    Alexa soll Nutzer an der Stimme erkennen können

  10. Chrome

    Bluecoat bremst Einführung von besserem TLS-Protokoll



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

  1. Re: Immer wieder MongoDB

    Arsenal | 17:44

  2. Re: Das wird der Telekom Angst machen

    hle.ogr | 17:43

  3. Re: Jaa wenn es um Geld geht....

    neocron | 17:42

  4. Re: 90 Tage sind auch genug Zeit

    1ras | 17:41

  5. Top !

    Cohiba | 17:38


  1. 17:48

  2. 17:15

  3. 16:48

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:23

  7. 14:57

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel