Project 47: AMD zeigt Petaflop-Rack mit Epyc und Vega

Dank 20 Epyc-Prozessoren und 80 Vega-Rechenkarten schafft AMDs Project 47 ein volles Petaflop an Rechenleistung und ist zudem extrem effizient. Das System wurde zusammen mit Inventec entwickelt und wird in dieser Form künftig auch verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD zeigt Project 47
AMD zeigt Project 47 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat auf der Grafikmesse Siggraph (Special Interest Group on Computer Graphics) das Project 47 vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Server-Rack das aus hauseigenen CPUs und GPUs besteht. Es liefert eine Leistung von über einem Petaflop bei einfacher Genauigkeit (FP32). Der Großteil der Rechenkapazität im Project 47 stammt von Beschleunigerkarten, die von x86-Prozessoren und zehn Terabyte DDR4-Speicher unterstützt werden.

  • AMD zeigt das Project 47. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Lisa Su präsentiert das Project 47. (Bild: AMD)
  • Das System leistet ein Petaflop. (Bild: AMD)
AMD zeigt das Project 47. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Data Steward (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Senior Financial IT Expert (w/m/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart
Detailsuche

Im System stecken 20 an 2U-Racks, in jedem davon einer von AMDs neuen Epyc 7601, also CPUs mit 32 Zen-Kernen. Pro Höheneinheit sind vier Radeon Instinct MI25 verbaut, die auf dem Vega-10-Grafikchip basieren und pro Rechenkarte eine Single-Precision-Leistung von 12,5 Teraflops erreichen. Zusammen mit den Prozessoren schafft das Project 47 sogar ein bisschen mehr als ein Petaflop. Die einzelnen Racks werden durch Mellanox' Infini Band verbunden.

Weil jeder Epyc 128 PCIe-Gen3-Lanes aufweist, sind alle Radeon Instinct MI25 mit 16 Bahnen an die CPUs angeschlossen. Bei Intels aktuellen Skylake-SP alias Xeon Scalable Processors wäre hierfür eine reduzierte Lane-Anzahl pro Rechenkarte oder Switches notwendig. Die je 16 GByte HBM2-Stapelspeicher (High Bandwidth Memory) auf den Radeon Instinct MI25, der DDR4-2666-RAM und die eingesetzten PCIe-SSDs mit NVMe-Protokoll stammen von Samsung.

Die Leistung pro Watt ist exzellent

Mit einer Effizienz von 30 Gigaflops pro Watt, also einer Leistungsaufnahme von rund 33 Kilowatt für ein Petaflop, wäre das System derzeit Spitzenreiter in der Green-500-Liste. Dort führt der Tsubame 3.0, ein Supercomputer mit Intels Xeon E5-2680 v4 (Broadwell-EP) und Nvidias Tesla P100 im SMX2-Formfaktor. Er schafft rund 14 Gigaflops pro Watt - genauer 2 Petaflops bei 142 Kilowatt. Bei solchen Systemen ist aber mehr inkludiert als nur die Leistungsaufnahme der Racks an sich, etwa die Gebäudekühlung, und sie rechnen mit FP64 - hier sind die Radeon Instinct MI25 ziemlich langsam (1/16 von FP32).

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gebaut wird das Project 47 von Inventec, es soll ab dem vierten Quartal 2017 über deren exklusiven Distributor Amax verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dahana 09. Aug 2017

Je nachdem wie man das Komma interpretiert könnte beides richtig sein.

Theoretiker 04. Aug 2017

Wir haben Software für unsere Simulationen der auf modernen Intel CPU Architekturen wie...

klick mich 03. Aug 2017

Warum sollte sich Golem mehr Mühe geben, als du es für erforderlich hältst? Klick mich

cb (Golem.de) 03. Aug 2017

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /