• IT-Karriere:
  • Services:

Project 1v1: Gearbox arbeitet an Shooter plus Sammelkarten

Demnächst soll ein kurzer, geschlossener Techniktest beginnen: Das Entwicklerstudio Gearbox hat einen ersten Ausblick auf sein Project 1v1 erlaubt - hinter dem das nächste Borderlands stecken könnte. Erste offizielle Informationen zum Spielprinzip und den Multiplayermodi liegen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Artwork von Project 1v1 würde durchaus zur Welt von Borderlands passen.
Die Artwork von Project 1v1 würde durchaus zur Welt von Borderlands passen. (Bild: Gearbox Software)

Action plus Sammelkarten - passt das zusammen? Das US-Entwicklerstudio Gearbox Software arbeitet unter dem Arbeitsnamen Project 1v1 an einem Spiel, das die beiden Genres zusammenbringen will. Project 1v1 soll laut Gearbox ein kompetitiver Ego-Shooter sein, der die "Action schneller Kämpfe Mann-gegen-Mann mit der übergeordneten Strategie eines Sammelkartenspiels verbinden möchte", so das Studio auf einer Webseite.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Dort sucht Gearbox nach Personen, die noch im Sommer 2017 beim Ausprobieren der Technik helfen. Das Ganze wird als geschlossene Testphase stattfinden - ob Alpha oder Beta, oder was auch immer, ist unklar. Es gehe zum einen um die Online-Infrastruktur. Zum anderen wolle Gearbox herausfinden, was die Teilnehmer über das Spiel denken. Das ganze laufe über Server in den USA, internationale Tester könnten sich auch bewerben - müssten sich aber auf eine entsprechend langsamere Verbindung einstellen.

Möglicherweise verbirgt sich hinter Project 1v1 schlicht das nächste Borderlands oder ein Ableger der Serie. Über irgendeine Art von Fortsetzung wird schon lange spekuliert. Vor allem aber hatte Take 2 kürzlich mitgeteilt, noch einen "sehnsüchtig erwarteten neuen Titel auf Basis einer der größten Marken von 2K Games" für die kommenden Monate in der Pipeline zu haben.

Diese Ankündigung machte Firmenchef Strauss Zelnick bei der Veröffentlichung von Geschäftszahlen. Take 2 ist nicht nur die Firma hinter Rockstar Games, sondern eben auch hinter 2K Games - die wiederum für die Veröffentlichung der von Gearbox produzierten Borderlands-Titel zuständig ist.

Auf der Webseite finden sich neben Artworks, die durchaus zu Borderlands passen würden, auch ein paar Details über die Multiplayermodi. So soll es Ranglistenspiele geben, in denen die Spieler in Partien Einer-gegen-Einen um Erfahrungspunkte und eben auch um Sammelkarten kämpfen.

Außerdem seien Freundschaftsspiele ohne XP oder Karten geplant. Dazu komme ein Modus namens Arena, in dem die Spieler nacheinander gegen einen Champion antreten und bei einem Sieg seine Position einnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. (-20%) 47,99€

Xtan 11. Aug 2017

Da gehe ich mit - es hört sich nicht nach einem Borderlands an und es soll auf keinen...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /