Project 1v1: Gearbox arbeitet an Shooter plus Sammelkarten

Demnächst soll ein kurzer, geschlossener Techniktest beginnen: Das Entwicklerstudio Gearbox hat einen ersten Ausblick auf sein Project 1v1 erlaubt - hinter dem das nächste Borderlands stecken könnte. Erste offizielle Informationen zum Spielprinzip und den Multiplayermodi liegen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Artwork von Project 1v1 würde durchaus zur Welt von Borderlands passen.
Die Artwork von Project 1v1 würde durchaus zur Welt von Borderlands passen. (Bild: Gearbox Software)

Action plus Sammelkarten - passt das zusammen? Das US-Entwicklerstudio Gearbox Software arbeitet unter dem Arbeitsnamen Project 1v1 an einem Spiel, das die beiden Genres zusammenbringen will. Project 1v1 soll laut Gearbox ein kompetitiver Ego-Shooter sein, der die "Action schneller Kämpfe Mann-gegen-Mann mit der übergeordneten Strategie eines Sammelkartenspiels verbinden möchte", so das Studio auf einer Webseite.

Stellenmarkt
  1. Specialist Prozessmanagement (CIS) (m/w/d)
    HUMMEL AG, Denzlingen
  2. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
Detailsuche

Dort sucht Gearbox nach Personen, die noch im Sommer 2017 beim Ausprobieren der Technik helfen. Das Ganze wird als geschlossene Testphase stattfinden - ob Alpha oder Beta, oder was auch immer, ist unklar. Es gehe zum einen um die Online-Infrastruktur. Zum anderen wolle Gearbox herausfinden, was die Teilnehmer über das Spiel denken. Das ganze laufe über Server in den USA, internationale Tester könnten sich auch bewerben - müssten sich aber auf eine entsprechend langsamere Verbindung einstellen.

Möglicherweise verbirgt sich hinter Project 1v1 schlicht das nächste Borderlands oder ein Ableger der Serie. Über irgendeine Art von Fortsetzung wird schon lange spekuliert. Vor allem aber hatte Take 2 kürzlich mitgeteilt, noch einen "sehnsüchtig erwarteten neuen Titel auf Basis einer der größten Marken von 2K Games" für die kommenden Monate in der Pipeline zu haben.

Diese Ankündigung machte Firmenchef Strauss Zelnick bei der Veröffentlichung von Geschäftszahlen. Take 2 ist nicht nur die Firma hinter Rockstar Games, sondern eben auch hinter 2K Games - die wiederum für die Veröffentlichung der von Gearbox produzierten Borderlands-Titel zuständig ist.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Webseite finden sich neben Artworks, die durchaus zu Borderlands passen würden, auch ein paar Details über die Multiplayermodi. So soll es Ranglistenspiele geben, in denen die Spieler in Partien Einer-gegen-Einen um Erfahrungspunkte und eben auch um Sammelkarten kämpfen.

Außerdem seien Freundschaftsspiele ohne XP oder Karten geplant. Dazu komme ein Modus namens Arena, in dem die Spieler nacheinander gegen einen Champion antreten und bei einem Sieg seine Position einnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /