Abo
  • IT-Karriere:

Programmierung: Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung

Entwickler können die Grundlage der Systeme Mathematica und Wolfram Alpha, die Wolfram Engine, künftig kostenfrei für private Zwecke oder Experimente verwenden. Der kommerzielle Einsatz muss aber von Wolfram Research lizenziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der Sprache Wolfram ist ein Wolf.
Das Logo der Sprache Wolfram ist ein Wolf. (Bild: Jay Elhard, Denali National Park and Preserve, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Wolfram Engine implementiert die gleichnamige Programmiersprache und dient damit auch als Grundlage für die Software Mathematica oder das Web-Angebot Wolfram Alpha. Der Hersteller Wolfram Research stellt die Engine künftig für den nicht kommerziellen Gebrauch interessierten Entwicklern kostenfrei zur Verfügung, wie Firmengründer Stephen Wolfram in seinem Blog mitteilt.

Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. BWI GmbH, bundesweit

Ziel der Sprache Wolfram ist es, typische Aufgaben, die mit Software auf Rechnern durchgeführt werden, in der Sprache selbst abzubilden. So können etwa Tätigkeiten wie Bild-, Sprach- oder Datenanalysen direkt mit der Standardbibliothek von Wolfram durchgeführt werden und müssen weder eigenständig implementiert werden noch durch externe Bibliotheken hinzugefügt werden. Der Hersteller selbst bezeichnet das als "Computational Language".

Die nun kostenfreie Engine läuft mit Windows, MacOS und Linux auf den üblichen Plattformen und soll sich einfach in Projekte mit anderen Programmiersprachen integrieren lassen. Dazu gehören etwa Python, Java, C++ sowie das .Net-Framework und viele weitere Techniken. Wer will, kann das Angebot nutzen, um über ein kostenfreies Abo für die Wolfram Cloud auch auf die sogenannte Knowledgebase des Anbieters zugreifen. Dort sammelt der Hersteller eine Art kuratierte Enzyklopädie für Fakten, auf die dann aus der Sprache heraus zugegriffen werden kann.

Das kostenfreie Angebot gilt für private Projekte einzelner Programmierer ebenso für die Entwicklung neuer Produkte in Unternehmen. Sollen diese Projekte jedoch kommerziell eingesetzt werden, ist dazu eine Lizenz des Anbieters notwendig. Auch der Einsatz in Open-Source-Projekten soll nach Absprache mit dem Hersteller möglich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /