Abo
  • Services:
Anzeige
Swift soll Objective-C ablösen.
Swift soll Objective-C ablösen. (Bild: David Bates)

Ist Swift denn noch nicht stabil?

Es geht bei der Frage, ob Swift stabil ist, nicht um Abstürze von erzeugten Apps. Es geht um anstehende und notwendige Änderungen. Die Sprache wurde entwickelt, veröffentlicht und schließlich wurde das Feedback der Community berücksichtigt, floss in die Sprache ein. Es sollen einfach keine Kompromisse gemacht werden. Außerdem kann nun dank des neuen Open-Source-Models jeder über Change-Requests eigene Wünsche zur Diskussion stellen. Das sorgt aber ebenfalls für Weiterentwicklung und somit Anpassungen.

Anzeige

Mit Swift 3.0 steht im Herbst ein größeres Update an. Da Swift ein Open-Source-Projekt ist, sind Entwicklung und Planung nun transparent. Es gibt eine Roadmap und eine Übersicht zu den geplanten Änderungen. Einschneidende Eingriffe werden auf einer Mailingliste diskutiert. Bisher geplant ist zum Beispiel, einige Syntaxelemente zu streichen. Das sind zum Beispiel die "C-Style for- Schleife" (for ...; ...; ...) und die Operatoren "++" bzw. "-".

Der vielleicht wichtigste Schritt für die Adaption ist die geplante Stabilität der ABI. Vereinfacht ausgedrückt bleibt mit Swift 3.0 erzeugter Binärcode von Apps und Bibliotheken mit zukünftigen Versionen kompatibel, selbst wenn das beim Quellcode nicht mehr gilt. Bisher muss dafür der Code zwingend neu kompiliert werden.

Es gab bisher eine ganze Reihe Anpassungen, und mit Swift 3 werden weitere folgen. Die Sprache profitiert mittel- und langfristig. Ist das aber vielleicht aktuell noch ein Hindernis?

Stören diese Änderungen nicht bei der Entwicklung?

Gerade zu Beginn kamen einige Veränderungen doch eher überraschend. Das lag vor allem an der Entwicklung hinter verschlossenen Türen. Während die Auswirkungen auf Entwickler gering waren, waren durch die Änderungen Fachbücher und Videotrainings schnell überholt. Die Änderungen waren nicht gravierend, aber ausreichend, um Einsteiger aus dem Konzept zu bringen. Mittlerweile ist das besser planbar, da Swift offen entwickelt wird.

Alle Änderungen werden im Vorfeld offen kommuniziert, Überraschung beim Release neuer Xcode-Versionen gibt es also nicht. Außerdem sollen Neuerungen mit Auswirkung auf bestehenden Code bereits vorher über eine Warnung angekündigt werden. Betroffene Stellen werden als "deprecated" markiert. Das bedeutet frei übersetzt "veraltet" und steht sinngemäß für "wird so in Zukunft nicht mehr funktionieren". So kann der Code auf neue Versionen vorbereitet werden.

Lohnt es sich trotz der noch geplanten Anpassungen schon jetzt, Swift zu lernen oder sollte doch vorerst noch Objective-C vorgezogen werden?

 Apple nutzt Swift angeblich noch gar nicht?Swift oder Objective-C lernen? 

eye home zur Startseite
GLSS2012 26. Jun 2016

kennt jemand noch ein gutes Foren außer www.swift-support.de ?

HansiHinterseher 21. Mär 2016

Late Binding hat jede Sprache die Polymorphie unterstützt. Du meinst sicherlich das...

Analysator 21. Mär 2016

Ich habe an der Uni Java und Objective C (und zum Glück Haskell) gelernt. Ich mag alle...

TheUnichi 08. Mär 2016

Es geht nicht da rum, "optionale" Features bereitzustellen. Apple ist klar, wenn es...

zilti 07. Mär 2016

Es gäbe da auch noch GNUStep, die entwickeln Cocoa für Linux. Weiss aber nicht, wie gut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Host Europe GmbH, Hürth
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  2. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  3. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  4. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  5. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  6. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  7. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  8. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  9. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  10. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Na Toll...

    Ach | 09:34

  2. Re: "Versemmelt"

    Clouds | 09:32

  3. Re: und woher kommen die Rohstoffe für die Batterie?

    Thxguru | 09:28

  4. Re: Schau dir doch an, wie Björn im Norwegischen...

    lear | 09:25

  5. Re: HomePod vs Echo

    Kleba | 09:24


  1. 09:02

  2. 19:05

  3. 17:08

  4. 16:30

  5. 16:17

  6. 15:49

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel