• IT-Karriere:
  • Services:

Programmiersprache: Rust 1.49 macht 64-Bit ARM gleichwertig zu x86

Unter Linux bietet Rust erstmals die gleichen Garantien für 64-Bit-ARM wie für x86. Besseren ARM-Support gibt es auch für Windows und MacOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Rust 1.49 ist erschienen.
Rust 1.49 ist erschienen. (Bild: R. Miller, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Rust-Community hat Version 1.49 ihrer Programmiersprache veröffentlicht. Das Kompilierziel von Binärdateien für 64-Bit ARM unter Linux (aarch64-unknown-linux-gnu) erhält damit erstmals sogenannten Tier-1-Support. Das umfasst die höchsten Stabilitätsgarantien, die von der Community bisher ausschließlich für x86-Plattformen versprochen wurden und nun eben auch erstmals für ARM gelten. In der Ankündigung bezeichnen die Beteiligten das als Meilenstein.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. SCHOTT AG, Mainz

Konkret umgesetzt werden die Stabilitätsgarantien durch eine Test-Suite, die im Tier 1 eben bei jeder Compiler-Änderung durchlaufen werden muss. Das Team bietet außerdem selbst erstellte Binärdateien von Vorabversionen von Rust an. "Wir gehen davon aus, dass diese Änderung Workloads zugutekommt, die von Embedded über Desktops bis hin zu Servern reichen", heißt es in der Ankündigung. Darüber hinaus hoffen die Beteiligten, dass dieser Schritt den Weg ebnet für kommende Plattormen mit besseren Support-Garantien und weist darauf hin, dass der Tier-1-Support explizit nicht für Android gilt.

Ebenfalls verbesserten Support erhalten die 64-Bit ARM-Portierungen für Windows und MacOS, das mit dem M1-Chip überhaupt erst seit wenigen Monaten auf ARM-Hardware genutzt werden kann. Bei Plattformen werden künftig als Tier 2 gepflegt. Dafür wird zwar garantiert, dass Rust verfügbar ist und der Code kompiliert, die Test-Suite wird jedoch nicht genutzt, um dies zu überprüfen. Das Team weist darauf hin, dass es hier deshalb zu unerwarteten Fehlern kommen könnte.

Neu zu Rust 1.49 hinzugekommen ist auch die Möglichkeit, die Drop-Anweisung in Unions zu benutzen. Auch zur Standard-Bibliothek wurden einige neue Funktionen hinzugefügt. Als Voraussetzung für den Rust-Compiler muss nun mindestens LLVM 9 verwendet werden. Weitere Details zu der neuen Version finden sich in den ausführlichen Release-Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  3. 7,77€

Steffo 04. Jan 2021 / Themenstart

In einer Zeit, wo Software zunehmend komplexer wird und auch die Anforderungen steigen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /