Programmiersprache: Rust 1.39 erscheint mit Async/Await

Nach über drei Jahren Arbeit ist die Async-Await-Technik in der nun verfügbaren Version 1.39 der Sprache Rust offiziell stabilisiert. Zudem gibt der neue Borrow-Checker erstmals Fehler in Rust aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Rust ist in Version 1.39 verfügbar.
Rust ist in Version 1.39 verfügbar. (Bild: Jason Rogers, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Version 1.39 der Programmiersprache Rust ist erschienen. Damit ist Technik für die Async-Await-Syntax erstmals offiziell stabil verfügbar. Begonnen haben die Arbeiten daran bereits vor mehr als drei Jahren, wie das Team selbst in einem zusätzlichen Blogeintrag zu der Technik schreibt. Mit der Version 1.36, die im Sommer dieses Jahres erschienen ist, hat das Entwicklerteam bereits wichtige Vorarbeiten dafür durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. Kundenbeziehungsmanager Service (m/w/d)
    Gladbacher Bank AG, Korschenbroich
  2. Testmanager (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
Detailsuche

Die nun verfügbare Implementierung bezeichnet das Team als Minimal Viable Product (MVP) und geht entsprechend davon aus, dass sich die Technik künftig noch stark weiter entwickeln werde. Mit Hilfe der neuen Syntax lassen sich Funktionen und Codeblöcke als async markieren und mit .await kann auf deren Fertigstellung gewartet werden. Der Rückgabewert einer Async-Funktion ist dabei ein Future. Letzteres wiederum beschreiben die Entwickler von Rust als "ausgesetzte Berechnung".

Die Technik lässt sich einfach mit dem Ziel beschreiben, Funktionen auch pausieren zu können. Ähnliche Techniken gibt es auch in anderen Sprachen wie etwa Javascript oder C#. Die Rust-Entwickler weisen aber explizit darauf hin, dass sich das eigene Ausführungsmodell von denen in wichtigen Details unterscheide.

Neuer Borrow-Checker wird eingeführt

Mit Rust 1.39 ändert das Team außerdem das Verhalten des neu eingeführten Borrow-Checkers für die Veröffentlichung von Rust 2018. Die alte Technik hatte einige Probleme, die unsichere Speicherzugriffe ermöglichte, was Rust eigentlich verhindern soll. Die neue Implementierung hat zwar diese Probleme behoben, jedoch für einige Fehler in produktivem Code gesorgt.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Webentwicklung mit React and Typescript
    20.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bisher hat das Team das geänderte Verhalten lediglich als Warnungen angezeigt. Mit der nun veröffentlichten Version 1.39 werden daraus harte Fehler in Rust 2018. Mit der kommenden Version 1.40 soll das auch für Rust 2015 umgesetzt werden, so dass der alte Borrow-Checker entfernt werden kann.

Entwickler können mit Rust 1.39 Attribute in Funktionsparametern nutzen. Außerdem sind einige Funktionen aus der Standardbibliothek als const fn verfügbar, dazu gehören etwa Vec::new, String::new, LinkedList::new oder auch str::len. Diese lassen sich in const-Umgebungen aufrufen, also etwa um einen konstanten Vektor zu erzeugen. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

ibsi 09. Nov 2019

Danke. Geht tatsächlich nicht darum die letzte Millisekunde herauszukitzeln. Wenn es 1...

sfr (golem.de) 08. Nov 2019

Vielen Dank für den Hinweis. Der Fehler ist bereits korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /