• IT-Karriere:
  • Services:

Programmiersprache: Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr

Die Entwickler-Community der Programmiersprache Python will künftig jährlich neue Versionen ihres Projekts veröffentlichen statt bisher ungefähr aller 18 Monate. Außerdem soll es festgelegte Zeitpunkte für Vorabversionen und stabile Veröffentlichungen geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Python erscheint künftig jährlich.
Python erscheint künftig jährlich. (Bild: Pixabay)

Die kommende Version 3.9 der Programmiersprache Python wird im Oktober 2020 erscheinen und damit nur ein Jahr nach der aktuellen Version 3.8, die seit wenigen Wochen verfügbar ist. Denn für die Entwicklung der kommenden Version versucht sich die Entwickler-Community an einem verkürzten Veröffentlichungszyklus, der zudem festen Daten folgen soll, wie das Team auf der Mailingliste ankündigt.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. Paulmann Licht GmbH, Springe

Bisher sind neue Versionen der Sprache in eher unregelmäßigen Abständen erschienen, wobei diese grob einem Rhythmus von 18 Monaten folgten. Die Veröffentlichungstermine waren dabei aber insbesondere für Außenstehende oft nur schwer vorhersagbar. Mit dem neuen Entwicklungsmodell soll sich das ändern.

Die Python-Community erhofft sich davon ein besseres Entwicklungserlebnis für alle Beteiligten. So sollen Kernentwickler der Sprache selbst ihre Arbeit an Neuerungen besser vorausplanen können. Ebenso soll die Community dank der verkürzten Zyklen künftig schneller neue Funktionen der Sprache einsetzen können. Mit festen Daten für die Veröffentlichung von Beta soll zudem das Testen besser koordiniert werden.

Diese bessere Koordination solle mit dem Release Candidate und der letztlich stabilen Version außerdem auch für jene Projektarbeit erreicht werden, die außerhalb von Python selbst liegt. Naheliegende Beispiele hierfür sind die Veröffentlichung von Python-Frameworks oder auch das Erstellen von Python-Paketen der neuen Versionen etwa für Linux-Distributionen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    17./18. Juni 2021, online
  2. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ähnlich wie bisher auch, sollen die einzelnen Python-Versionen künftig insgesamt fünf Jahre lang gepflegt werden. Davon sollen eineinhalb Jahre lang auch einfache Bugs behoben werden. Die folgenden dreieinhalb Jahre will das Team dann nur noch sicherheitsrelevante Updates bereitstellen. Weitere Details liefert der offizielle Änderungsvorschlag des Projekts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  2. 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 79,99€ (Release 18.06.)
  4. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...

ul mi 04. Nov 2019

Die neuen Features werden eh' nur ganz ganz gemächlich verwendet werden können, wenn man...

Theoretiker 04. Nov 2019

Herb Sutter hat das mal für C++ dargelegt. Er sagte, dass ohne festen Daten jede...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /