Abo
  • Services:

Programmiersprache: PHP 7 bekommt Deklaration für skalare Typen

Mit PHP 7 können skalare Typen wie Int oder Bool deklariert werden. Das hat das Entwicklerteam nach langer Diskussion und dem Ausscheiden der ursprünglichen Entwicklerin entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
PHP 7 bekommt eine strikte Überprüfung für skalare Typen.
PHP 7 bekommt eine strikte Überprüfung für skalare Typen. (Bild: PHP.net)

Die Deklaration skalarer Typen ist die wohl am meisten diskutierte Funktion von PHP 7. Nach einer gestern Abend beendeten Abstimmung erreichte die mittlerweile fünfte Version des Vorschlags allerdings die notwendige Zweidrittelmehrheit der beteiligten Entwickler. Damit wird die Programmiersprache um die Typen Int, Float, String und Bool erweitert.

Stellenmarkt
  1. FLOCERT GmbH, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Die Verwendung einer strengen Überprüfung dieser Typen muss von den Entwicklern aber explizit in jeder Datei über die Anweisung declare(strict_types=1) erzwungen werden. Dies muss als erste Direktive in einer Datei angegeben werden und führt an anderen Stellen zu einem Kompilierfehler. Wird auf die Codezeile verzichtet, wird standardmäßig eine schwache Typenüberprüfung durchgeführt.

Wird die neue Anweisung genutzt, müssen sämtliche Funktionsaufrufe und Rückgabewerte in der Datei selbst sowie darauf aufbauenden Erweiterungen und eingebaute PHP-Funktionen beim Parsen einer Überprüfung der Typen standhalten. Geschieht das nicht, wird ein Fehler ausgegeben. Anders als bei der schwachen Überprüfung, bei der die Werte in andere Typen umgewandelt werden können, gibt es bei der starken Überprüfung nur eine einzige mögliche Umwandlung - von Int zu Float.

Anleihe aus Hack

Der von Facebook erstellte PHP-Dialekt Hack verwendet ein sehr stark ausgeprägtes Typensystem, das wesentlich weiter geht, als dies mit der nun gefallenen Entscheidung für PHP 7 umgesetzt wird. Dennoch ist davon auszugehen, dass die skalaren Typen eine Anleihe aus Hack sind.

Noch vor knapp einem Monat war eine Umsetzung der skalaren Typen ungewiss, da die hauptverantwortliche Entwicklerin, Andrea Faulds, aus Zeitmangel das Projekt verlassen hatte. Die Arbeiten an dem Vorschlag sind aber von dem Google-Angestellten Anthony Ferrara übernommen und abgeschlossen worden. Details zu der Entscheidung bietet das RFC im Projekt-Wiki.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

xUser 21. Mär 2015

Nein, hier hat der Autor nicht verstanden, warum es geht. Es geht einzig und allein...

El_Duderino 19. Mär 2015

Und das Grundproblem wäre deiner Meinung nach? Dem Rest deines Posts entnehme ich, dass...

RemizZ 18. Mär 2015

Ist doch immer dasselbe. Kaum kommt irgendwo PHP vor kriechen die elitären Java-Kaffee...

NeoTiger 17. Mär 2015

Golem.de lügt nie!! Ich wusste schon immer, dass so Methoden wie http://php.net/manual/de...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /