Abo
  • Services:
Anzeige
Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern.
Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern. (Bild: flickr.com, janitors/CC-BY 2.0)

Programmiersprache: Microsoft forscht an sicherer C-Erweiterung

Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern.
Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern. (Bild: flickr.com, janitors/CC-BY 2.0)

Einige Änderungen an Syntax, Compiler und Laufzeitumgebung sollen C-Programme vor typischen Fehlern der Programmiersprache schützen. Microsoft erforscht diese Technik gemeinsam mit Universitäten in einem Open-Source-Projekt.

Wegen einiger Besonderheiten der Programmiersprache haben manche in C geschriebene Programme immer wieder typische Probleme, die schnell zu Sicherheitslücken werden können. Dazu gehören der fehlerhafte Umgang mit Zeigern und der Zugriff auf Daten außerhalb ihrer eigentlichen Grenzen. Microsoft erforscht deshalb eine Erweiterung der Sprache C, dank der diese Fehler vermieden werden sollen.

Anzeige

In einer vorläufigen Spezifikation (PDF), die das Projekt mit dem Namen Checked C erstellt, werden dazu einige Erweiterungen zu der Sprache C eingeführt, die es ermöglichen sollen, Bounds Checking für Zeiger und Arrays durchzuführen. Das heißt, es wird überprüft, ob sich die Zeiger und Operationen auf dem Array innerhalb festgelegter Grenzen bewegen. Anders als etwa bei Java geschieht dies nicht automatisch, sondern muss explizit deklariert werden.

Der Programmcode wird dabei meist statisch geprüft, das heißt, bereits während des Kompilierens. Das Team von Microsoft ist sich über die damit verbundenen theoretischen Grenzen im Klaren und erklärt, die aufgestellten Regeln umfassten bewusst nur einen stark limitierten Bereich und seien damit inkomplett. Ebenso schützt Checked C nicht vor bestimmten weiteren Fehlerkategorien von C-Programmen, wie dem Freigeben von Speicher, der noch in Benutzung ist, oder Data Races.

Erweiterung zu Clang und LLVM

Beim Erstellen der Regeln ist das Team eigenen Angaben zufolge schrittweise vorgegangen und hat einen Teil des Quellcodes von OpenSSL den neuen Regeln entsprechend umgeschrieben. Dafür seien etwa 11.000 Zeilen Code verteilt auf über 160 Dateien angepasst worden. Die praktische Umsetzung der Spezifikation von Checked C erfolgt durch Anpassungen an die Compiler-Werkzeugsammlung LLVM sowie dessen C-Frontend Clang.

Sowohl die Spezifikation als auch die Änderungen an LLVM und Clang finden sich auf Github. Neben Microsoft sind an den Arbeiten Forscher der University of Maryland beteiligt, ebenso haben Forscher von Samsung und der Cornell-University an dem Projekt mitgewirkt.


eye home zur Startseite
gadthrawn 16. Jun 2016

1. Du unterschätzt das Übertragen von Altlaste... Altsystemen in andere Umgebungen. 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Medion AG, Essen
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    atikalz | 23:16

  2. Re: Eine wirksame Lösung gibt es von der Firma...

    Wolffran | 23:14

  3. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    MoonShade | 23:14

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    Niaxa | 23:14

  5. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    raskani | 23:10


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel