• IT-Karriere:
  • Services:

Programmiersprache: Microsoft forscht an sicherer C-Erweiterung

Einige Änderungen an Syntax, Compiler und Laufzeitumgebung sollen C-Programme vor typischen Fehlern der Programmiersprache schützen. Microsoft erforscht diese Technik gemeinsam mit Universitäten in einem Open-Source-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern.
Die Forschungsabteilung von Microsoft sucht nach Wegen, C abzusichern. (Bild: flickr.com, janitors/CC-BY 2.0)

Wegen einiger Besonderheiten der Programmiersprache haben manche in C geschriebene Programme immer wieder typische Probleme, die schnell zu Sicherheitslücken werden können. Dazu gehören der fehlerhafte Umgang mit Zeigern und der Zugriff auf Daten außerhalb ihrer eigentlichen Grenzen. Microsoft erforscht deshalb eine Erweiterung der Sprache C, dank der diese Fehler vermieden werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Feldkirchen
  2. Versicherungskammer Bayern, München

In einer vorläufigen Spezifikation (PDF), die das Projekt mit dem Namen Checked C erstellt, werden dazu einige Erweiterungen zu der Sprache C eingeführt, die es ermöglichen sollen, Bounds Checking für Zeiger und Arrays durchzuführen. Das heißt, es wird überprüft, ob sich die Zeiger und Operationen auf dem Array innerhalb festgelegter Grenzen bewegen. Anders als etwa bei Java geschieht dies nicht automatisch, sondern muss explizit deklariert werden.

Der Programmcode wird dabei meist statisch geprüft, das heißt, bereits während des Kompilierens. Das Team von Microsoft ist sich über die damit verbundenen theoretischen Grenzen im Klaren und erklärt, die aufgestellten Regeln umfassten bewusst nur einen stark limitierten Bereich und seien damit inkomplett. Ebenso schützt Checked C nicht vor bestimmten weiteren Fehlerkategorien von C-Programmen, wie dem Freigeben von Speicher, der noch in Benutzung ist, oder Data Races.

Erweiterung zu Clang und LLVM

Beim Erstellen der Regeln ist das Team eigenen Angaben zufolge schrittweise vorgegangen und hat einen Teil des Quellcodes von OpenSSL den neuen Regeln entsprechend umgeschrieben. Dafür seien etwa 11.000 Zeilen Code verteilt auf über 160 Dateien angepasst worden. Die praktische Umsetzung der Spezifikation von Checked C erfolgt durch Anpassungen an die Compiler-Werkzeugsammlung LLVM sowie dessen C-Frontend Clang.

Sowohl die Spezifikation als auch die Änderungen an LLVM und Clang finden sich auf Github. Neben Microsoft sind an den Arbeiten Forscher der University of Maryland beteiligt, ebenso haben Forscher von Samsung und der Cornell-University an dem Projekt mitgewirkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

gadthrawn 16. Jun 2016

1. Du unterschätzt das Übertragen von Altlaste... Altsystemen in andere Umgebungen. 2...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /