Programmiersprache Julia: Wie Python, nur schneller

Julia spielt heute kaum eine Rolle, dabei überholt sie nicht nur im Wortsinn Python als Programmiersprache in Wissenschaft und Datenanalyse.

Artikel von Miroslav Stimac veröffentlicht am
Python ist die zweitbeliebteste Programmiersprache
Python ist die zweitbeliebteste Programmiersprache (Bild: Pixabay)

Python ist eine sehr beliebte Programmiersprache für Projekte im Bereich des Maschinellen Lernens und für viele andere wissenschaftliche Anwendungsgebiete - vor allem, weil man damit so einfach und schnell Prototypen programmieren kann. Doch die Ausführung von Python-Programmen ist sehr langsam. Die Programmiersprache Julia soll Python Konkurrenz machen, indem sie nicht nur einfach, sondern auch sehr schnell ist - fast so schnell wie C++.


Weitere Golem-Plus-Artikel
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht

In den USA sind sehr hohe symmetrische Gigabit-Datenraten für Privathaushalte in Vorbereitung. Wir haben bei deutschen Firmen nachgefragt, wie es hier damit aussieht - und sind in der Schweiz gelandet.
Eine Recherche von Achim Sawall


Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


    •  /