Abo
  • Services:

Programmiersprache: Java startet in Sechs-Monats-Rhythmus mit JDK 10

Die Version 10 von Java erscheint erstmals im neuen Sechs-Monats-Rhythmus. Entsprechend gering fällt die Zahl der Änderungen aus. Neu sind ein JIT-Compiler, eine API für den Garbage Collector sowie ein veränderter Umgang mit Root-Zertifikaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Java 10 ist verfügbar.
Java 10 ist verfügbar. (Bild: Marco Verch, flickr.com/CC-BY 2.0)

Nach den teilweise enormen Verzögerungen für Java 8 und Java 9 folgt die nun verfügbare Version 10 der Sprache samt JDK pünktlich und wie geplant erstmals im neuen Rhythmus von sechs Monaten. Dieser Wechsel ist dann auch eine der vergleichsweise wenigen großen Neuerungen, die in der Ankündigung des JDK 10 explizit erwähnt werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. AKDB, München, Bayreuth

Umgesetzt hat das Entwicklerteam für die aktuelle Veröffentlichung ebenso eine Konsolidierung der Quellcode-Repositorys des JDK. Bisher war der Code auf acht verschiedene Quellen verteilt: root, corba, hotspot, jaxp, jaxws, jdk, langtools, und nashorn. Dieser "JDK-Wald", wie es in der Ankündigung heißt, befindet sich nun in einem zentralen Repository. Explizit davon ausgenommen sind die Quellen von Java FX.

Experimenteller JIT-Compiler und Schnittstelle für Garbage Collector

Neu im JDK 10 ist ebenfalls ein experimenteller JIT-Compiler, der auf Java selbst basiert und den Codenamen Graal trägt. Dieser beruht auf dem Ahead-of-Time-Compiler aus Java 9. Hinzugekommen ist ebenso die Unterstützung für die Typeninferenz lokaler Variablen.

Für eine bessere Isolierung einzelner Garbage Collectors (GC) im Quellcode soll ein neues Garbage Collector Interface dienen. Das liefert nicht nur eine höhere Modularität für den GC der Hotspot-VM, sondern vereinfacht künftig auch das Hinzufügen neuer GC zu Hotspot ohne den bestehende Code durcheinander zu bringen. Darüber hinaus können dank der neuen Schnittstelle einzelne GC von dem JDK-Build ausgeschlossen werden.

Ein zumindest aus Sicht von Oracle wichtiger Schritt zur Reduzierung der Unterschiede zwischen OpenJDK und dem Oracle JDK ist die Offenlegung der Root-Zertifikate in Oracles Java SE Root CA Programm. Dieser Schritt soll außerdem dazu beitragen, dass die OpenJDK-Builds für Entwickler an Attraktivität gewinnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

spyro2000 22. Mär 2018

Stattdessen wie gehabt immer eine neue Methodensignatur, für jeden optionalen Parameter...

teenriot* 22. Mär 2018

Server-App + Browser sind oft overkill und Webview in der App sind keine wirklichen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /