• IT-Karriere:
  • Services:

Programmiersprache: Java-Community wechselt nur langsam weg von Java 8

Der Großteil der Java-Nutzer verwendet immer noch die fünf Jahre alte Version 8. Auch ein Oracle-Entwickler bestätigt nun, dass Java 9 wohl viel kaputt gemacht hat. Die Veränderungen der Sprache seien aber notwendig gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Entwickler lassen sich noch Zeit mit Java-Upgrades.
Viele Entwickler lassen sich noch Zeit mit Java-Upgrades. (Bild: Umer Shabib/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Version 8 der Java-Plattform und Programmiersprache ist bereits vor fünf Jahren erschienen, und bisheriger Hauptsponsor Oracle hat sogar schon die frei verfügbaren Updates zur kommerziellen Nutzung von Java 8 eingestellt. Dennoch nutzt der Großteil der Java-Community weiter Java 8 statt einer neueren Version, wie das britische Magazin The Register berichtet. Demnach bestätigt auch ein Oracle-Entwickler, dass Java 9 "einige Dinge kaputt gemacht" habe.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Das hat laut dem Bericht der Entwickler Ron Pressler auf der Qcon-Konferenz gesagt, die vergangene Woche stattfand. Der Grund dafür sei schlicht, dass Java bereits mehr als 20 Jahre alt sei und vermutlich auch noch in 20 Jahren von Bedeutung sein werde. Das JDK, also die Standard-Sprachplattform, sei vor den Veränderungen von Java 9 jedoch so strukturiert gewesen, dass damit eine so lange Pflege nicht möglich gewesen sei.

Mit Java 9 hat das zuständige Team einige wenig genutzte APIs entfernt, aber auch intern einiges umstrukturiert und unter dem Name Project Jigsaw eine neues Modularitätskonzept eingeführt. Viele Open-Source-Projekte oder auch interne Unternehmenssoftware verwenden wohl noch Java 8 in ihren Abhängigkeiten. Von den tausend beliebtesten Bibliotheken in dem Java-Paket-Archiv von Maven unterstützen auch erst rund zwei Drittel überhaupt Java 9 oder neuere Versionen, worauf Martijn Verburg hingewiesen hat. Verburg ist CEO der Java-Optimierungsspezialisten JClarity, die auch das Projekt Adopt OpenJDK unterstützen.

Über Adopt OpenJDK sollen unabhängig von Oracle frei verfügbare Updates für Java bereitgestellt werden. Die Unterstützung für Java 8 soll hier mindestens bis in das Jahr 2023 aufrechterhalten werden. Eine ähnliche Initiative haben auch die Open-Source-Spezialisten von Red Hat angekündigt. Cloud-Betreiber Amazon stellt mit Coretto gar eine eigene OpenJDK-Distribution mit ähnlichem Supportzyklus bereit. Der Anreiz und auch der Druck, auf die aktuelle Java-Version 11 mit Langzeitunterstützung zu wechseln, ist für viele Unternehmen und Nutzer damit wohl auch noch nicht groß genug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

bauerklaus 13. Mär 2019

Also wer nach Java Sucht, landet doch zwangsläufig auf der Offiziellen DL Quelle: https...

Das... 12. Mär 2019

Äpfel, Birnen? Java 9 war ein notwendiger Schritt um das JDK Fit für künftige...

lestard 12. Mär 2019

Ich würde es vielleicht nicht zu sehr auf Java im Speziellen sondern auf...

minnime 12. Mär 2019

Zumal der Nutzen ohnehin fraglich ist. Versionsupdates die die Kompatibilität brechen...

minnime 12. Mär 2019

Wie gesagt, Java und JavaEE/Jakarta sind verschiedene Dinge, mit unterschiedlichen...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
AfD und Elektroautos
"Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
  2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
  3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /