Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.

Artikel von Nicolai Parlog veröffentlicht am
Java 13 ist verfügbar und bringt einen besseren Umgang mit Strings.
Java 13 ist verfügbar und bringt einen besseren Umgang mit Strings. (Bild: Couleur/Pixabay)

Heute erscheint Java 13. Neben sonst eher unauffälligen Neuerungen erweitert das Release die Sprache um mehrzeilige String-Literale, in Javas Jargon Textblöcke oder text blocks, die mit JEP 355 eingeführt wurden. Damit lassen sich etwa beim Logging bequem längere Textausgaben erzeugen, Schnipsel in anderen Sprachen wie HTML oder JSON erstellen - was insbesondere so manche Tests lesbarer machen wird - oder gar SQL-Statements formulieren.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


    •  /