Programmiersprache im Test: Mit PHP 7 wird das Internet schneller

Version 7 des populären PHP-Interpreters ist erschienen. Mit diesem Release wird die Skriptsprache vor allem deutlich schneller und gleichzeitig sparsamer im Speicherverbrauch.

Ein Test von Benjamin Eberlei und Kore Nordmann veröffentlicht am
PHP 7 ist erschienen.
PHP 7 ist erschienen. (Bild: PHP.net)

Nach mehrmaliger Verschiebung der Veröffentlichung von PHP 7 ist der beliebte PHP-Interpreter nun erschienen. Seit Facebook begonnen hat, mit Hiphop und später HHVM an eigenen Versionen des PHP-Interpreters zu arbeiten, um die Plattform zu beschleunigen, hat auch die PHP-Community realisiert, dass in der PHP-Geschwindigkeit noch viel Potenzial steckt. Darum konnte Dmitry Stogov von Zend Technologies durch Änderungen an internen Datenstrukturen bei PHP 7 eine erhebliche Verbesserung der Performance in realen Applikationen erzielen. Aus dem Projekt ist dann der PHP Next Generation (PHPNG) Branch entstanden und durch aktive Mithilfe vieler weiterer Entwickler das aktuelle PHP 7 Release. Hervorragend: Weil sich das Verhalten der Sprache PHP kaum geändert hat, müssen PHP-5-Applikationen nicht extra angepasst werden, um von der höheren Performance zu profitieren.

Inhalt:
  1. Programmiersprache im Test: Mit PHP 7 wird das Internet schneller
  2. Neue Features in PHP 7
  3. Rückwärtskompatibilität
  4. Release-Cycle

Der PHPNG-Branch vorausgegangen sind verschiedene fehlgeschlagene Experimente von Dmitry, unter anderem die Entwicklung eines Just In Time Compilers (JIT) für PHP. Ein JIT würde performancekritische Teile eines PHP-Programms direkt in Maschinencode übersetzen, so dass diese effizienter ausgeführt werden können. Der entwickelte JIT hat zwar in künstlichen Beispielen die Performance drastisch verbessert, allerdings nur zu kaum wahrnehmbaren Verbesserungen bei der Performance von realen Applikationen wie Wordpress geführt.

Interne Änderungen

Die wichtigste Änderung in PHP 7 betrifft die C-Datenstruktur ZVals (Zend Values) innerhalb der Zend Engine. ZVals repräsentieren Inhalte der Variablen in PHP. Die Implementierung der Referenzzählung zur Speicherverwaltung wurde geändert, was die Größe jedes ZVals von 24 auf 16 Byte reduziert. Die Anzahl der Referenzen wird nun an den Werten selbst gezählt, aber nur noch für Strings, Arrays und Objekte. So werden Zahlen und Wahrheitswerte im Zweifelsfall einfach doppelt im Speicher vorgehalten, weil eine Referenzierung mehr Platz und CPU-Zeit in Anspruch nähme.

Außerdem wurde die Größe der internen Datenstruktur Hashtable und aller ihrer Elemente reduziert, was sich auf alle Arrays in PHP auswirkt. Zusammen mit Optimierungen für unveränderbare Arrays verringern sich auch hier der Speicherverbrauch und die notwendigen Rechenoperationen deutlich. Dazu kommen noch Veränderungen im Speicherallozierungsverhalten von PHP, so dass die CPU Speicherallozierungen effizienter verarbeiten kann.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Diese Änderungen mit vielen weiteren kleinen Verbesserungen erzielen in synthetischen Benchmarks zwar nur einen Performancevorteil von rund 30 bis 40 Prozent, in realen Applikationen allerdings oft einen Performancevorteil von über 100 Prozent. Einen Überblick über die Performanceänderungen gibt Rasmus Lerdorfs Vortrag auf der diesjährigen Froscon.

Ein großer Nachteil der Änderungen trifft Benutzer der PHP-C-Extension-API: Die internen APIs haben sich so stark geändert, dass alle Extensions für PHP 7 angepasst werden müssen. Die Extensions, die standardmäßig mit PHP ausgeliefert werden, sind mittlerweile alle aktualisiert worden. Bis allerdings spezielle Extensions von PECL oder Drittherstellern mit PHP 7 funktionieren, kann es noch einige Zeit dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Features in PHP 7 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


DASPRiD 07. Dez 2015

Ondrej sellt in einem experimentellen Repository alle PHP-Minor Versionen zur Verfügung...

Baron Münchhausen. 07. Dez 2015

+1 Solchen Pfosten ist es nicht bewusst, dass sie damit niemandem, der Ahnung hat was...

zilti 07. Dez 2015

DAS würde ich gerne sehen, dass man das mit Browsereinstellungen verhindern kann...

addik5 05. Dez 2015

https://en.wikipedia.org/wiki/No_true_Scotsman

tibrob 04. Dez 2015

Vergleiche doch einfach mal: Extension: http://php.net/manual/de/book.imagick.php...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /