Programmiersprache: Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"

Gegenderte Variablen, verwirrende Fehlermeldungen und eine schlüpfrige Schreibweise: Fetlang ist eine Programmiersprache mit einer lustigen Syntax, hinter der herkömmliches C steckt. Allerdings ist dieses kaum wiederzuerkennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fetlang liest sich wie keine andere Programmiersprache.
Fetlang liest sich wie keine andere Programmiersprache. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Es gibt produktive Programmiersprachen wie Java, C++ und Python - alle drei sind weit verbreitet und flexibel einsetzbar. Und dann gibt es Fetlang, eine Programmiersprache, die auf dem Entwicklerportal Github veröffentlicht wurde. Die Sprachsyntax liest sich laut Entwickler "wie schlecht geschriebene Erotikliteratur". Auf der Dokumentationsseite wird die Sprache mit Funktionen wie "verwirrender, dem Englischen angelehnten Syntax mit nicht hilfreichen Fehlermeldungen" oder "gegenderten Variablen" beschrieben.

  • Die Syntax von Fetlang ist schon sehr anstößig ... und lustig. (Bild: Property404)
Die Syntax von Fetlang ist schon sehr anstößig ... und lustig. (Bild: Property404)
Stellenmarkt
  1. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Netzwerk Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, München
Detailsuche

Tatsächlich gibt Entwickler Property404 an, dass es sich bei der Programmiersprache um ein Konzept handelt, das bisher für den produktiven Einsatz nicht ausgereift ist. Die Sprache nutzt simple Eingabe- und Ausgabestreams, ist statisch typisiert und kann in die verbreitete prozedurale Programmiersprache C transpiliert beziehungsweise umgewandelt werden.

Weibliche und männliche Variablen werden unterschiedlich aufgerufen

Mit Hilfe von Pronomen kann ein Programm auf vorher verwendete Variablen zugreifen. Zu beachten ist, dass weibliche Variablen mit "her" und männliche Variablen mit "him" aufgerufen werden. Die Programmiersprache beachtet Groß- und Kleinschreibung und ist "wahrscheinlich Turing-vollständig". In den Beispieldateien sieht es außerdem so aus, als ob einfache C-Ausgabeinstruktionen, wie etwa print, durch Sätze wie "Make Slave scream" ersetzt werden.

Auf der Github-Seite von Fetlang gibt es weitere Programmbeispiele (Achtung: NSFW), die die ungewöhnliche Schreibweise in Analogie zur Programmiersprache C erklären. Das ist auch notwendig, denn auf den ersten Blick ist die Logik hinter der Syntax tatsächlich relativ schwer zu verstehen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fetlang ist mit Git installierbar. Dazu braucht es die Tools Ninja, meson und den Compiler gcc/g++ oder Clang. Sie ist laut Entwickler mit MacOS, Linux und anderen Unix-basierten Betriebssystemen kompatibel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Akaruso 11. Okt 2017

Ein Hobby muss Spaß machen und nicht unbedingt sinnvoll sein. In diesem Fall hat aber der...

frostbitten king 10. Okt 2017

Yes my master. Oh shit Patriarchy.

RvdtG 10. Okt 2017

Achtung, nicht, dass du dann nachher ne Beschwerde wegen sexueller Belästigung der...

eeg 10. Okt 2017

Dem würde ich so widersprechen, da der Kopiervorgang von unkompiliertem Quelltext kein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /