Programmiersprache: Facebook erstellt offizielle PHP-Spezifikation

Auf Betreiben von Facebook bekommt die Programmiersprache PHP eine offizielle Spezifikation. Die bisherige Dokumentation reicht Facebook offenbar nicht für die Hiphop Virtual Machine.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Sprache PHP bekommt erstmals in ihrer Geschichte eine Spezifikation.
Die Sprache PHP bekommt erstmals in ihrer Geschichte eine Spezifikation. (Bild: PHP.net)

Erstmals in der mehr als zwanzigjährigen Entwicklungszeit bekommt die Programmiersprache PHP eine offizielle Spezifikation, wie sie für die meisten anderen Sprachen üblich ist. Die Arbeit daran wird vor allem von Facebook vorangetrieben, aber auch die PHP-Community zeigt sich dem Projekt gegenüber sehr offen und nimmt an der Gestaltung teil.

Stellenmarkt
  1. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Bisher beschränkte sich das PHP-Team lediglich auf Beispiele, eine sehr ausführliche Dokumentation und vor allem eine plattformübergreifende Standard-Implementierung. Mit der Hiphop Virtual Machine (HHVM) stellt Facebook jedoch eine Alternative zur PHP-Engine bereit. Darüber hinaus arbeitet die Community mit der Finanzierung von Zend ebenfalls an einer neuen Engine.

Dementsprechend soll die Spezifikation dazu dienen, eine verlässliche Grundlage für das Verhalten der neuen Engines zu bieten und so verhindern, dass sich die Sprache wegen der verschiedenen Implementierungen auseinander entwickelt, wie die Facebook-Angestellte Sara Goleman schreibt. Die derzeitige Spezifikation basiert auf den Funktionen in PHP 5.6 und enthält eine Test-Suite, welche die Tests der Zend-Engine erweitert. Noch befindet sich die Spezifikation aber im Aufbau, wie das Team betont, und auch die Tests enthalten wohl noch einige Fehler.

Erstellt wird die Spezifikation über ein Git-Repository, wodurch sich Änderungen leicht erstellen und nachvollziehen lassen können. Der Text wird außerdem auf Github gespiegelt und ist von Facebook unter der CC0-Lizenz, also ohne jegliche Bedingungen oder je nach Staat auch gemeinfrei, veröffentlicht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /