Abo
  • Services:

Programmierfehler: Ruby-on-Rails-Repository bei Github kompromittiert

Einem Angreifer gelang es, Schreibzugriff auf das Github-Repository der Entwickler von Ruby-on-Rails zu bekommen. Der verantwortliche Github-Nutzer darf nach einem kurzen Ausschluss seinen Account weiter nutzen - er handelte nicht bösartig.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Funktion in Rails setzten die Github-Entwickler nachlässig um.
Eine Funktion in Rails setzten die Github-Entwickler nachlässig um. (Bild: Github/Screenshot: Golem.de)

Wie die Github-Betreiber in ihrem Blog mitteilen, erlangte ein Nutzer am gestrigen Sonntagmorgen Schreibzugriff auf das Repository der Ruby-on-Rails-Entwickler sowie zwei weitere Repositories. Der Entwickler Egor Homakov nutzte dazu das Updateformular für öffentliche Schlüssel. Über eine Schwachstelle in dem Formular gelang es Homakov, seinen Schlüssel zu dem Repository hinzufügen. Er konnte dadurch eine Datei anlegen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Homakov wählte das Repository wohl für seinen Angriff, da die Github-Betreiber für ihre Dienste unter anderem Ruby-on-Rails, kurz Rails, einsetzen und der entsprechende Fehler seit Jahren bekannt ist. Eine Rails-Anwendung kann so geschrieben werden, dass bestimmte Nutzerattribute auf einmal an alle Nutzer vergeben werden können. Ohne Sicherheitsvorkehrungen kann dies jedoch von Angreifern genutzt werden, um sich selbst mit dem Admin-Attribut auszustatten. Homakov nutzte eben dieses Verfahren.

Nachdem der Angriff den Github-Betreibern bekanntwurde, schlossen sie Homakov umgehend von Github aus, entsprechend ihren Nutzerrichtlinien. Anschließend behoben sie den Fehler in dem Schlüsselformular und durchsuchten ihren restlichen Code nach diesem Fehler.

In einem weiteren Blogeintrag teilt Github mit, dass Homakov den Betreibern bereits vor einigen Tagen eine Sicherheitslücke meldete und diese gemeinsam mit ihnen schloss. Die neuerliche Lücke sei zwar nicht von Homakov gemeldet, aber auch nicht bösartig ausgenutzt worden, heißt es in dem Eintrag. Deshalb dürfe Homakov weiter seinen Account bei Github nutzen.

Homakov sieht den Fehler in der von ihm genutzten Lücke in der beschriebenen Funktion des Rails-Frameworks. Deshalb initiierte Homakov einen Bug-Report, der dazu führen soll, dass das massenhafte Zuweisen von Attributen standardmäßig nicht in Rails genutzt werden kann. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, öffnete Homakov einen zweiten Bug-Report bei Rails, der auf den 2. März 3012 datiert ist. Dieses Datum konnte Homakov ebenfalls durch einen Fehler im Rails-Code von Github erzeugen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 30,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /