Donald E. Knuth: Programmieren als Kunst

Laut Donald E. Knuth geht es hierbei wesentlich darum, Freude an der Arbeit zu haben. "Numerische Unterprogramme sollten Ergebnisse liefern, die, wann immer möglich, einfachen, nützlichen mathematischen Gesetzen genügen. Ohne zugrundeliegende Symmetrieeigenschaften wird das Nachweisen interessanter Ergebnisse äußerst unangenehm", schreibt Knuth im zweiten Band von The Art of Computer Programming. "Die Freude an den eigenen Werkzeugen ist ein wesentlicher Bestandteil erfolgreicher Arbeit."

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  2. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
Detailsuche

"Art" ist im Titelkontext zwar eher als Handwerk zu verstehen denn als Bildende Kunst, wie sie im Museum hängt. Definiert man aber Kunst als "schöpferisches Gestalten aus den verschiedensten Materialen oder mit den Mitteln der Sprache in Auseinandersetzung mit der Welt", wie es der Duden tut, macht Knuth genau das.

Um seine Ausführungen zu illustrieren, nutzte er nämlich eine selbst entwickelte Assemblersprache für einen fiktiven idealen Computer namens MIX. Er schuf imaginäre Konstrukte, um einen Teil der Welt, und zwar mathematisch-physikalische Gegebenheiten, mit kreativen Mitteln begreifbar zu machen.

1974 spitzte er den Titel sogar noch weiter zu: Mit Computer Programming as an Art drehte der Autor ihn um und machte damit deutlich, dass es sich in seinen Augen eben nicht nur um ein Handwerk, sondern tatsächlich um eine Kunst handelt: "Wir haben gesehen, dass die Computerprogrammierung eine Kunst ist, weil sie das angesammelte Wissen auf die Welt anwendet, weil sie Geschicklichkeit und Einfallsreichtum erfordert und vor allem, weil sie Objekte von Schönheit hervorbringt", heißt es am Ende des Buchs.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Coder, der sich unbewusst als Künstler betrachtet, genießt Knuth zufolge seine Arbeit und wird dadurch automatisch auch besser darin. Dazu zählen Frontend-Programmierung wie mit Java Script gestaltete Bewegungen auf einer beeindruckenden Website genauso wie schlank geschriebene, sichere, schnelle Backend-Programme - also das Beherrschen von Programmierkunst über die notwendigen Basics hinaus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denkenGuter Code: Zeitdruck und Effizienzansprüche vs. Kreativität und Innovation 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Kleba 02. Aug 2020

Das würde ich so pauschal nicht unterschreiben. Zumindest wenn ich privat an etwas...

jg (Golem.de) 29. Jul 2020

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!

DrC 29. Jul 2020

Für mich ist Softwareentwicklung wie ein Gang durch ein Museum, ob eleganter oder...

divStar 28. Jul 2020

Als Softwarearchitekt, der einige Jahre als Softwareentwickler gearbeitet hat (und es...

c0t0d0s0 28. Jul 2020

Man gucke sich bitte all die großen Unternehmen wie Alphabet an: Hier werden Code...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /