Progammiersprache: Rust 1.36 stabilisiert Future und Alloc

Die aktuelle Version 1.36 der Programmiersprache Rust stabilisiert das für Async/Await wichtige Future-Trait. Speicherzuweisungen wie Box und Vec können nun auch außerhalb der Standardbibliothek genutzt werden. Und Cargo läuft offline.

Artikel veröffentlicht am ,
Rust ist in Version 1.36 verfügbar.
Rust ist in Version 1.36 verfügbar. (Bild: olavXO, flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Entwicklerteam der Programmiersprache Rust hat sich für das Jahr 2019 vorgenommen endlich Async/Await fertigzustellen und hat dafür in der nun verfügbaren Version 1.36 weitere wichtige Vorarbeiten durchgeführt. Denn das Team hat in dieser Version das Modul Task sowie das Trait Future.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d)
    Funkwerk Systems GmbH, Karlsfeld
  2. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Fiducia & GAD IT AG, München
Detailsuche

Die Futures sind auch aus anderen Sprachen bekannt und sind besondere Werte, die möglicherweise noch nicht berechnet worden sind. Das Rust-Team selbst beschreibt das als "asynchronen Wert", der dazu genutzt wird, andere Aufgaben durchzuführen, bis der Wert tatsächlich verfügbar wird.

Mit dem Task-Modul wird es nun ebenso möglich, den dafür zuständigen Task im übertragenen Sinn wieder aufzuwecken. In dem Task-Modul enthalten ist auch Poll, mit dem überprüft werden kann, ob ein Wert bereits verfügbar ist oder der Task erst noch aufgeweckt werden soll.

Einer Rust-Community-Webseite zufolge sind damit nun alle Vorarbeiten bis auf jene an Async/Await selbst in einer stabilen Version der Sprache verfügbar. Die umgesetzte Technik soll es den Entwicklern von Crates, Bibliotheken und dem gesamten Ökosystem ermöglichen, sich auf die finale Umsetzung von Async/Await vorzubereiten.

Alloc auch ohne Standardbibliothek

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Stabilisiert hat das Team in Rust 1.36 auch das Alloc-Crate. Es bietet Typen wie Box zur Speicherzuweisung auf dem Heap oder Vec zum Erstellen von Vektoren sowie viele weitere Methoden und Module zum Umgang mit dem Speicher. Das steht zwar alles in der Standardbibliothek bereit, das Alloc-Crate ermöglicht nun aber auch die Nutzung dieser Technik ohne Standardbibliothek, was auf Plattformen mit beschränkten Ressourcen notwendig sein kann.

Die Entwickler haben außerdem ihre Implementierung der Hashmap ausgetauscht. Die neue Variante soll schneller sein als die bisherige. Darüber hinaus hat das Team die Paketverwaltung Cargo angepasst. Bei Nutzung der neuen Option --offline löst Cargo-Abhängigkeiten nur noch über den lokalen Cache auf und arbeitet - wie der Name sagt - offline.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /