Abo
  • IT-Karriere:

Progammiersprache: Rust 1.36 stabilisiert Future und Alloc

Die aktuelle Version 1.36 der Programmiersprache Rust stabilisiert das für Async/Await wichtige Future-Trait. Speicherzuweisungen wie Box und Vec können nun auch außerhalb der Standardbibliothek genutzt werden. Und Cargo läuft offline.

Artikel veröffentlicht am ,
Rust ist in Version 1.36 verfügbar.
Rust ist in Version 1.36 verfügbar. (Bild: olavXO, flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Entwicklerteam der Programmiersprache Rust hat sich für das Jahr 2019 vorgenommen endlich Async/Await fertigzustellen und hat dafür in der nun verfügbaren Version 1.36 weitere wichtige Vorarbeiten durchgeführt. Denn das Team hat in dieser Version das Modul Task sowie das Trait Future.

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, München
  2. Universität Passau, Passau

Die Futures sind auch aus anderen Sprachen bekannt und sind besondere Werte, die möglicherweise noch nicht berechnet worden sind. Das Rust-Team selbst beschreibt das als "asynchronen Wert", der dazu genutzt wird, andere Aufgaben durchzuführen, bis der Wert tatsächlich verfügbar wird.

Mit dem Task-Modul wird es nun ebenso möglich, den dafür zuständigen Task im übertragenen Sinn wieder aufzuwecken. In dem Task-Modul enthalten ist auch Poll, mit dem überprüft werden kann, ob ein Wert bereits verfügbar ist oder der Task erst noch aufgeweckt werden soll.

Einer Rust-Community-Webseite zufolge sind damit nun alle Vorarbeiten bis auf jene an Async/Await selbst in einer stabilen Version der Sprache verfügbar. Die umgesetzte Technik soll es den Entwicklern von Crates, Bibliotheken und dem gesamten Ökosystem ermöglichen, sich auf die finale Umsetzung von Async/Await vorzubereiten.

Alloc auch ohne Standardbibliothek

Stabilisiert hat das Team in Rust 1.36 auch das Alloc-Crate. Es bietet Typen wie Box zur Speicherzuweisung auf dem Heap oder Vec zum Erstellen von Vektoren sowie viele weitere Methoden und Module zum Umgang mit dem Speicher. Das steht zwar alles in der Standardbibliothek bereit, das Alloc-Crate ermöglicht nun aber auch die Nutzung dieser Technik ohne Standardbibliothek, was auf Plattformen mit beschränkten Ressourcen notwendig sein kann.

Die Entwickler haben außerdem ihre Implementierung der Hashmap ausgetauscht. Die neue Variante soll schneller sein als die bisherige. Darüber hinaus hat das Team die Paketverwaltung Cargo angepasst. Bei Nutzung der neuen Option --offline löst Cargo-Abhängigkeiten nur noch über den lokalen Cache auf und arbeitet - wie der Name sagt - offline.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /