Profi-Nutzer: Apple will modularen Mac Pro 2019 veröffentlichen

Apple will wieder einen Mac Pro bauen, der modular aufgebaut und erweiterbar ist. Erstmalig hat sich das Unternehmen zum Erscheinungsjahr geäußert und den Aufbau einer neuen Abteilung für Produkte von Profianwendern angekündigt

Artikel veröffentlicht am ,
Alter Mac Pro
Alter Mac Pro (Bild: Paul Hudson/CC-BY 2.0)

Profis fühlen sich seit Jahren von Apple vernachlässigt: Die Einstellung der Serverprodukte, ein veralteter Mac Pro und die Aufgabe der eigenen Displayserie haben dazu geführt, dass berufliche Anwender den Eindruck bekamen, Apple interessiere sich nicht mehr für sie. Zwar stellte Apple 2013 den Mac Pro vor, doch bis zum vergangenen Jahr bekam dieser keine neue Hardware. Diese lässt sich nicht einmal tauschen, wie es bei Windows-PCs gang und gäbe ist. Der alte Mac Pro im Desktop-Gehäuse konnte dagegen mit neuer Hardware ausgerüstet werden. Dorthin wolle Apple zurück, hieß es im vergangenen Jahr, doch stattdessen kam der iMac Pro auf den Markt, der leistungsfähig, aber ebenfalls kaum erweiterbar ist.

In einem Interview mit Techcrunch kündigte Apple nun an, der neue Mac Pro werde 2019 erscheinen. Einen Blick vorab wird Apple vermutlich wie beim iMac Pro und beim vergangenen Mac Pro gewähren, doch wann das der Fall sein werde, blieb offen. Auch technische Spezifikationen nannte Apple nicht.

"Wir wollen transparent sein und offen mit unserer Pro-Community kommunizieren, damit sie wissen, dass der Mac Pro ein Produkt für 2019 ist", sagte ein Apple-Mitarbeiter Techcrunch.

Die neu gegründete Abteilung Pro Workflow solle ergründen, was Profis von dem Unternehmen erwarteten, teilte Apple mit und verwies darauf, dass einige Teammitglieder aus den Bereichen kämen, in denen Macs beruflich eingesetzt würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pete Sabacker 07. Apr 2018

Bei allem Verständnis für Kritik an Apple, aber der Hate ja schon fanatischer als die...

Der Rechthaber 06. Apr 2018

Und osx drauf.

stiGGG 06. Apr 2018

Geht garnicht mal so sehr um die Leistung, in der Tonne mag zwar Server Hardware...

Smartcom5 06. Apr 2018

Oh, ein weiterer Aufguß der typisch-angelsächsisch blumigen Nullrethorik. Apple ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Workstation-CPUs: Intel kündigt Launch-Event für Xeon-W-Prozessoren an
    Workstation-CPUs
    Intel kündigt Launch-Event für Xeon-W-Prozessoren an

    Als Nachfolger von Cascade-Lake sollen die Workstation-Prozessoren auch das HEDT-Segment bedienen.

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /