Abo
  • Services:

Profi-Nutzer: Apple will modularen Mac Pro 2019 veröffentlichen

Apple will wieder einen Mac Pro bauen, der modular aufgebaut und erweiterbar ist. Erstmalig hat sich das Unternehmen zum Erscheinungsjahr geäußert und den Aufbau einer neuen Abteilung für Produkte von Profianwendern angekündigt

Artikel veröffentlicht am ,
Alter Mac Pro
Alter Mac Pro (Bild: Paul Hudson/CC-BY 2.0)

Profis fühlen sich seit Jahren von Apple vernachlässigt: Die Einstellung der Serverprodukte, ein veralteter Mac Pro und die Aufgabe der eigenen Displayserie haben dazu geführt, dass berufliche Anwender den Eindruck bekamen, Apple interessiere sich nicht mehr für sie. Zwar stellte Apple 2013 den Mac Pro vor, doch bis zum vergangenen Jahr bekam dieser keine neue Hardware. Diese lässt sich nicht einmal tauschen, wie es bei Windows-PCs gang und gäbe ist. Der alte Mac Pro im Desktop-Gehäuse konnte dagegen mit neuer Hardware ausgerüstet werden. Dorthin wolle Apple zurück, hieß es im vergangenen Jahr, doch stattdessen kam der iMac Pro auf den Markt, der leistungsfähig, aber ebenfalls kaum erweiterbar ist.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

In einem Interview mit Techcrunch kündigte Apple nun an, der neue Mac Pro werde 2019 erscheinen. Einen Blick vorab wird Apple vermutlich wie beim iMac Pro und beim vergangenen Mac Pro gewähren, doch wann das der Fall sein werde, blieb offen. Auch technische Spezifikationen nannte Apple nicht.

"Wir wollen transparent sein und offen mit unserer Pro-Community kommunizieren, damit sie wissen, dass der Mac Pro ein Produkt für 2019 ist", sagte ein Apple-Mitarbeiter Techcrunch.

Die neu gegründete Abteilung Pro Workflow solle ergründen, was Profis von dem Unternehmen erwarteten, teilte Apple mit und verwies darauf, dass einige Teammitglieder aus den Bereichen kämen, in denen Macs beruflich eingesetzt würden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Pete Sabacker 07. Apr 2018

Bei allem Verständnis für Kritik an Apple, aber der Hate ja schon fanatischer als die...

Der Rechthaber 06. Apr 2018

Und osx drauf.

stiGGG 06. Apr 2018

Geht garnicht mal so sehr um die Leistung, in der Tonne mag zwar Server Hardware...

Smartcom5 06. Apr 2018

Oh, ein weiterer Aufguß der typisch-angelsächsisch blumigen Nullrethorik. Apple ist...

körner 06. Apr 2018

Selten so viele Lügen in nur einem Text gelesen.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /