Abo
  • Services:

Produktionsziele verfehlt: Tesla baut viel zu wenig Model 3

Tesla hat im abgelaufenen Quartal viel zu wenig Model 3 gebaut. Statt geplanter 1.500 Stück wurden nur 260 Stück des Elektroautos hergestellt. Eigentlich sah der Plan vor, die Produktion bis Ende 2017 auf 5.000 Fahrzeuge pro Woche hochzufahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Das Model 3 ist Teslas erstes Volumenmodell, doch offenbar hat sich das Unternehmen mit der Produktion deutlich verschätzt. Das Produktionsziel von 1.500 Stück wurde nicht erreicht - stattdessen wurden im vergangenen Dreimonatszeitraum 260 Stück des Mittelklasse-Elektroautos gebaut, wie das Unternehmen mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Tesla begründet das schlechte Abschneiden mit Produktionsengpässen. Grundsätzlich gebe es jedoch keine Probleme mit der Lieferkette oder der Produktion. Tesla baut neben dem Model 3 auch noch das Model S und das Model X, so dass im vergangenen Quartal 25.336 Fahrzeuge vom Band liefen. Insgesamt wurden 26.150 Elektroautos ausgeliefert, was einem leichten Absatzwachstum von 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Besonders gut verkauft sich dabei das Model S.

Die eher schlechten Nachrichten sorgten für leichte Kursverluste an den Börsen. Im außerbörslichen Handel fiel der Wert der Tesla-Aktie um etwa 1,6 Prozent.

Derweil hat Konkurrent General Motors Pläne für eine vollelektrische Zukunft bekanntgegeben. GM-Chef Mark Reuss teilte mit, dass das Unternehmen in den kommenden 18 Monaten zwei neue vollelektrische Fahrzeuge einführen wolle, die auf den Erfahrungen des Chevrolet Bolt basierten. Bis 2023 wolle GM mindestens 20 neue, vollelektrische Fahrzeugen auf den Markt bringen.

Angesichts der unterschiedlichen Kundenbedürfnisse ist laut GM allerdings mehr als nur Akku-Elektrotechnik erforderlich. Das Unternehmen will einen zweigleisigen Ansatz bei der Elektrifizierung fahren und je nach Anforderung Akku- und Wasserstoff-Brennstoffzellenelektrik einsetzen. Mit dem SURUS - der Silent Utility Rover Universal Suprastruktur - stellte General Motors auch gleich ein Konzeptfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb und Allradlenkung auf einem schweren Lkw-Gestell vor, das von zwei Elektromotoren angetrieben wird. Dieser Transporter kann je nach Aufbau als Lieferfahrzeug, Lkw oder auch als Krankenwagen eingesetzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€

JackIsBlack 05. Okt 2017

So langsam habe ich das Gefühl du willst anfangen zu trollen, aber ich beantworte dir...

Trollversteher 05. Okt 2017

Kein Grund die wilden Spekulationen ohne jede Grundlage des Vorredners noch weiter zu...

oxybenzol 05. Okt 2017

BYD, Gründung 2003. Nur beweist das gar nix. Der Hauptmarkt von BYD ist China, der...

oxybenzol 05. Okt 2017

Welcher Hersteller verkauft mehr E-Autos als Tesla? http://ev-sales.blogspot.de/ 1...

WonderGoal 04. Okt 2017

Richtig. Und der Verlauf von heute unterstreicht das nochmals. Die Leute die ständigen...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /