Produktionspanne: Sony stoppt Verkauf des Xperia Tablet S

Nur einen Monat nach dem Marktstart stoppt Sony den Verkauf seines als wasserdicht vermarkteten Xperia Tablet S. Ein Spalt zwischen Bildschirm und Gehäuse mache das Gerät anfällig für Wasserschäden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorstellung des Sony Xperia Tablet S auf einer Elektronikmesse in Japan
Vorstellung des Sony Xperia Tablet S auf einer Elektronikmesse in Japan (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

Produktionspanne bei Sony: Der Elektronikkonzern hat den weltweiten Verkauf seines als wasserdicht vermarkteten Xperia Tablet S gestoppt. Eine Lücke zwischen Bildschirm und Gehäuse mache das Gerät anfällig für Wasserschäden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Verantwortlich dafür seien Fehler in der Produktion des chinesischen Werks, in dem das Tablet hergestellt wird, habe Sony mitgeteilt. Wann das Tablet wieder verkauft wird, stehe noch nicht fest.

Stellenmarkt
  1. Lead Developer Delphi (m/w/d)
    Haufe Group, Bielefeld
  2. E-Commerce Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenschutz und Compliance
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

In Deutschland ist das Xperia Tablet S mit den Modellbezeichnungen SGPT121 und SGPT122 verkauft worden. Den Käufern biete Sony ab Ende Oktober ein kostenloses Inspektions- und Reparaturprogramm an, berichtet Handelsbatt Online, das sich bei dem Hersteller erkundigte. Bis dahin sollten die Geräte vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Sony hat nach eigenen Angaben seit dem Verkaufsstart am 7. September 2012 rund 100.000 Xperia Tablet S weltweit verkauft. Das Android-Tablet soll ein spritzwassergeschütztes Gehäuse besitzen. In Deutschland wurde das Tablet in der günstigsten Variante mit 16 GByte Speicher für rund 390 Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Artikel
  1. Smartphone: Google entwickelt Umzugs-App von iOS auf Android
    Smartphone
    Google entwickelt Umzugs-App von iOS auf Android

    Künftig könnte es einfacher werden, von einem iPhone auf ein Android-Smartphone zu wechseln und auch Apps zu transferieren.

  2. Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
    Software
    Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

    Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

  3. Python-Trainings für Einsteiger und Fortgeschrittene
     
    Python-Trainings für Einsteiger und Fortgeschrittene

    Drei Jahrzehnte nach dem Start ist Python zu einer der populärsten Programmiersprachen der Welt aufgestiegen. Die Golem Akademie bietet einen kompakten Einstieg in Python und fortgeschrittene Techniken.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Endwickler 08. Okt 2012

Welche anderen wasserdichten Tablets. mal davon abgesehen, dass Sony hier gerade...

Anonymer Nutzer 08. Okt 2012

Hat Sony einen Krieg verloren? Das Handelsblatt spricht korrekterweise vom...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /