Produkthype: Warum nimmt Apple den Store immer offline?

Aus technischer Sicht gibt es keinen Grund dafür, den Apple-Store vor jeder Keynote offline zu stellen. Dem Hype ist es aber zuträglich.

Artikel von Mike Wobker veröffentlicht am
Vor jeder Keynote wird der Apple-Store abgeschaltet.
Vor jeder Keynote wird der Apple-Store abgeschaltet. (Bild: Screenshot/Apple)

Für Unternehmen, die ihre Produkte hauptsächlich online vertreiben, ist die Verfügbarkeit des eigenen Shops ein enorm wichtiger Faktor. Fällt dieser aus, kostet jede Minute bares Geld, da sich potenzielle Kunden in der Regel äußerst schnell nach Alternativen umsehen. Hat man sich als Unternehmen jedoch eine nahezu marktbeherrschende Position aufgebaut, lässt sich dieser Umstand auch für Marketing-Zwecke nutzen.

Inhalt:
  1. Produkthype: Warum nimmt Apple den Store immer offline?
  2. Auch Kontrolle spielt eine Rolle

So sahen interessierte Besucher von Apples Shop-Webseite zum Beispiel im Oktober 2020 wieder einmal die Meldung "Wir aktualisieren den Apple-Store. Komm bald wieder vorbei." Vor diesem Ereignis befanden sich bereits viele Informationen zur Einführung der 12. iPhone-Generation im Umlauf, die aber alle noch nicht endgültig vom Hersteller bestätigt waren.

Durchgesickerte Informationen und "Leaks" sorgten zwar letztendlich dafür, dass die wesentlichen Daten schon bekannt waren. Dem Hype und der Kaufmotiviation war die aufgebaute Spannung aber dennoch zuträglich.

Dieses Vorgehen lässt sich mindestens bis zum 5. Juni 2007 zurückverfolgen.

Gerüchte sorgen für Aufmerksamkeit

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Data & Analytics Governance (m/w/d)
    Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Junior Softwareentwickler Java (w/m/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
Detailsuche

An jenem Tag erschien das MacBook Pro mit Intel-Core-2-Duo-Prozessor und Fans der Marke wussten schon damals, dass ein Dienstag traditionell für die Einführung neuer Produkte bei Apple steht. Ist der Shop an einem solchen Tag nicht erreichbar, erweckt das sofort den Verdacht, dass wenig später neue Produkte vorgestellt werden.

Für Medien ist dies ebenfalls ein willkommener Anlass, Artikel zum Thema mit Zusammenfassungen der Gerüchte aus den letzten Monaten zu verfassen. Das Leserinteresse ist vorhanden und da in der Zeit vom Abschalten des Stores bis zum Start einer Apple-Keynote meist einige Stunden vergehen, bleibt viel Zeit, in der jede Information mit Spannung aufgenommen wird.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber

Auch in den sozialen Netzwerken bleiben die Reaktionen nicht aus und bescheren Apple regelmäßig den ersten Platz in den Trends. Daher spendiert zum Beispiel Twitter dem Hashtag "AppleEvent" sogar ein eigenes Icon, welches auf das diesmalige Motto "Spring Loaded" verweist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Auch Kontrolle spielt eine Rolle 
  1. 1
  2. 2
  3.  


notnagel 21. Apr 2021

Schnellstes Smartphone, das nicht verglichen werden kann... Updates über Jahre..für...

Der mit dem Blubb 20. Apr 2021

Man könnte den Shop auch laufen lassen und halt erst nach der Keynote mit neuen...

budweiser 20. Apr 2021

Apple öffnet Store nach Golem.de-Bericht

Eierspeise 20. Apr 2021

Das hat Golem schon seit Jahren. Es ist gewollt.

kos9090 20. Apr 2021

Macrumors -> Buyers Guide. Problem gelöst, gern geschehen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
Artikel
  1. EU und Verbraucherschützer: Aufklärung zu Datenschutz bei Whatsapp gefordert
    EU und Verbraucherschützer
    Aufklärung zu Datenschutz bei Whatsapp gefordert

    Die EU-Kommission fordert Aufklärung über die Datenschutzerklärung von Whatsapp und einem Datenaustausch mit Facebook.

  2. Wiz Squire und Hero im Test: Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel
    Wiz Squire und Hero im Test
    Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel

    Eine der beiden Wiz-Lampen strahlt gleichzeitig nach oben und nach unten. Schöne Idee, doch leider klappt bei der Smart-Home-Steuerung einiges nicht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13 Pro 128GB 1.041,25€ • RTX 3080 12GB 1.539€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /