• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Kontrolle spielt eine Rolle

So ist es nicht verwunderlich, dass auch am heutigen 20. April 2021 über die möglichen Neuankündigungen gesprochen wird. Wie erwartet, ging der Store heute wieder vom Netz und wird es bis nach der Keynote wohl bleiben.

Stellenmarkt
  1. Bioscientia Healthcare GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Was Apple genau präsentiert, ist nicht bekannt. Die Mutmaßungen reichen aber von einem iPad Pro mit microLED-Display bis zu neuen iMacs. Letztere wurden bereits nach und nach aus dem Store entfernt, was auf einen Relaunch hindeutet. Auch der Umstand, dass das Event nicht wie sonst im März stattfindet, sondern erst im April, sorgte bereits für ein gesteigertes Interesse.

Ob Apple durch das Shop-Abschalten auch Verluste entstehen, ist nicht bekannt. Als Amazon im Jahr 2015 mit einem Ausfall zu kämpfen hatte, verlor das Unternehmen in 40 Minuten ungefähr fünf Millionen US-Dollar.

Unter ständiger Beobachtung

Während sich dieser große Konzern von dem Ausfall durchaus schnell erholen konnte, werden kleinere Anbieter durch so etwas deutlich härter getroffen. Ihnen geht nämlich nicht nur der Umsatz verloren, auch die Reputation beim Kunden und das SEO-Ranking leiden darunter.

Warum Apple das also tut, erklärt sich Michael Reimann von apfeltalk.de so: "Durch das öffentlichkeitswirksame Schließen des Stores werden die Spannung und die Erwartungshaltung gesteigert. Und es wird verhindert, dass durch eine unvorsichtige oder zu frühe Freigabe der neuen Produkte die breite Öffentlichkeit schon vor dem Event erfährt, was es alles geben wird. Denn gerade Apple (und deren Webseite) stehen unter extremer Beobachtung. Ein Fehler auf der Seite - und die Maschinerie der Berichterstattung läuft auf Hochtouren."

Neues Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

Demnach könnte neben der gesteigerten Erwartungshaltung also auch schlicht das Vermeiden von Fehlern beim Einpflegen neuer Produkte eine Rolle spielen. In beiden Fällen werden für Apple die Vorteile aber die Nachteile überwiegen.

Nachtrag vom 20. April 2021, 11:12 Uhr

Der Apple-Store ist offline, wir haben den entsprechenden Absatz auf der zweiten Seite angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Produkthype: Warum nimmt Apple den Store immer offline?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

notnagel 21. Apr 2021 / Themenstart

Schnellstes Smartphone, das nicht verglichen werden kann... Updates über Jahre..für...

Der mit dem Blubb 20. Apr 2021 / Themenstart

Man könnte den Shop auch laufen lassen und halt erst nach der Keynote mit neuen...

budweiser 20. Apr 2021 / Themenstart

Apple öffnet Store nach Golem.de-Bericht

Eierspeise 20. Apr 2021 / Themenstart

Das hat Golem schon seit Jahren. Es ist gewollt.

kos9090 20. Apr 2021 / Themenstart

Macrumors -> Buyers Guide. Problem gelöst, gern geschehen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /