Abo
  • Services:
Anzeige
Europol-Chef Rob Wainwright
Europol-Chef Rob Wainwright (Bild: Jerry Lampen/Reuters)

Produktfälschungen: Europol beschlagnahmt fast 300 Domains

Europol-Chef Rob Wainwright
Europol-Chef Rob Wainwright (Bild: Jerry Lampen/Reuters)

Europol und US-Behörden haben Durchsuchungen in 19 Ländern durchgeführt, um gegen Produktfälschungen vorzugehen. Verhaftungen sollen folgen, wenn das beschlagnahmte Material ausgewertet ist.

Anzeige

Europol hat wegen Produktfälschungen 292 Domains beschlagnahmt und gesperrt. Die Durchsuchungsaktionen wurden zusammen mit Strafverfolgungsbehörden in 19 Ländern durchgeführt. Die gefälschten Produkte kamen aus den Bereichen Luxusgüter, Sportbekleidung, Elektronik, Pharmazie und illegale Kopien von Filmen und Musik.

Laut einem Bericht der BBC wurde während der Durchsuchungen niemand verhaftet. Laut Ermittlerkreisen sei auf Grundlage des beschlagnahmten Materials aber mit Verhaftungen zu rechnen. Vor Weihnachten wollte Europol noch die Zahl der illegalen Onlineangebote reduzieren.

Die Domains wurden vorläufig an die Regierungen in den betroffenen Staaten übergeben. Diese sind Albanien, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Litauen, Luxemburg, Portugal, Rumänien, Serbien, Spanien, Großbritannien und Kolumbien.

"Produktfälscher profitieren von der Ferienzeit und verkaufen überall billige Fälschungen an ahnungslose Verbraucher", sagte Bruce Foucart, amtierender Direktor des National Intellectual Property Rights Coordination Center aus den USA, das die Aktion unterstützte.

Der Chef des Europol Cybercrime Centre, Troels Oerting, will Hintertüren in Software nutzen, um Cyberkriminelle zu überführen. Er sagte im Oktober 2014: "Ich rede nicht gern über Backdoors, aber es muss eine Möglichkeit für die Strafverfolger geben, wenn sie die Erlaubnis dafür haben, Einblick in das zu nehmen, was jemand in seiner Online-Welt verstecken will."

Es gebe ein Recht auf Privatsphäre, aber kein Recht auf Anonymität im Internet, so Oerting. Weltweit existierten nur 100 Drahtzieher in der Cybercrime-Szene, erklärte Oerting. "Wir wissen in etwa, wer sie sind. Wenn wir sie aus dem Geschehen nehmen, dann wird der Rest in sich zusammenfallen", sagte er.


eye home zur Startseite
Captain 03. Dez 2014

Ich glaube der Mann hat eine komisches Selbstverständnis des Begriffs Freiheit....

Endwickler 03. Dez 2014

Das glaube ich nicht. Ja, natürlich geht es um etwas anderes, aber ich glaube, dass du...

User_x 02. Dez 2014

die server und ip's müssten ja aktiv sein... wüsste nicht dass die ordnungsfreunde dort...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Zwickau
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. 154,90€ + 3,99€ Versand
  3. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Naja...

    Luu | 19:26

  2. Re: Kündigen und fertig

    ecv | 19:20

  3. Privatsphäre auf Bildungsrechnern

    chithanh | 19:20

  4. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    JouMxyzptlk | 19:11

  5. Re: Call of Duty WWII spielt im zweiten...

    Andy Y | 19:09


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel