Abo
  • Services:

Produktempfehlungen: Auch Amazon.de ist manipulierbar

Heise berichtet, dass auch Produktempfehlungen von Amazon.de leicht manipulierbar sind. Die dazu eingesetzte Methode funktioniere auch bei Amazon.com.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick auf das Amazon.de-Logistikzentrum in Leipzig
Blick auf das Amazon.de-Logistikzentrum in Leipzig (Bild: Amazon.de)

Die Produktempfehlungen von Amazon.de sind ebenso wie die von Amazon.com manipulierbar. Das berichtet Heise Security unter Berufung auf einen Leser. Laut dem Informatikstudenten Torben Gerkensmeyer muss dazu in eine Webseite nur mittels IMG-Tag ein Bild eingebunden werden, das auf eine Amazon.de-Produktseite verweist.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Öffnet jemand diese manipulierte Webseite, so werde das dem Bild zugehörige Produkt automatisch in die Amazon-Empfehlungsliste des Besuchers eingefügt. Beim nächsten Besuch auf der Amazon-Startseite werde es dann dem Nutzer präsentiert - ohne dass er es wissentlich zuvor abgerufen hätte.

Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms könnten das zwar nutzen, um an solche Anfragen ihre Partner-ID zu hängen, um eine Provision einzustreichen. Ein weiterer Heise-Leser merkt jedoch an: "Wer Amazon-Cookies per img/iframe verteilt, verliert schnell seinen Affiliate Account".

Erst kürzlich wurde eine ähnliche Methode zur Manipulation von Amazon.com-Webseiten bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

YoungManKlaus 04. Apr 2012

nachdem ich mal schätze dass die auf dem selben system aufbauen wie amazon.com ist das ja...

perl 04. Apr 2012

es geht um empfehlungen, nicht bewertungen.

fratze123 04. Apr 2012

schlimmer finde ich, dass gerade bei weniger gefragten artikeln der anbieter manchmal mit...

ck (Golem.de) 04. Apr 2012

Nein, die Überschrift und auch die Meldung selbst spielen auf eine frühere Meldung an...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /