Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen
Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Produkte: Amazon verbietet Kundenrezensionen mit Anreiz und Belohnung

Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen
Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Kundenrezensionen, die daran gekoppelt sind, dass die Produkte beim Rezensenten bleiben, sind nicht mehr zugelassen. Ausgenommen ist jedoch der Club der Produkttester Amazon Vine.

Amazon hat seine Community Guidelines geändert, und verbietet nun Kundenrezensionen von Produkten, die mit einem Anreiz verbunden sind. Wenn Rezensenten das Produkt, das sie besprechen, behalten dürfen oder günstiger erhalten, werden Rezensionen nicht mehr zugelassen. Das gab Chee Chew, Vice President Customer Experience bei Amazon, im Blog des Unternehmens bekannt. Nur Bücher sind davon ausgenommen.

Anzeige

Ein Amazon-Sprecher sagte Golem.de auf die Frage, ob auch in Deutschland die Community Guidelines entsprechend geändert werden: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Spekulationen über die Zukunft machen können."

Einzige Ausnahme ist der Club der Produkttester Amazon Vine: Hier lädt Amazon Rezensenten ein, Produkte zu testen. Grundlage sei laut Unternehmensangaben der Rezensent-Rang, mit dem Qualität und Nützlichkeit ihrer Rezensionen von anderen Amazon-Kunden bewertet wurden. Amazon Vine-Mitglieder dürfen die Produkte behalten. Vine-Rezensionen sind durch den grünen Streifen mit der Aufschrift "Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm" gekennzeichnet.

Was Amazon zum Vine-Programm sagt

Amazon erklärt: "Mitglieder erhalten für ihre Teilnahme am Programm und ihre Rezensionen keine Bezahlung. Mitglieder werden anhand der Nützlichkeit ihrer Rezensionen nach Meinung anderer Amazon Kunden ausgewählt. Nachdem sie zum Programm eingeladen wurden, müssen sie alle ausgewählten Produkte innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt rezensieren und weiterhin zu den Rezensenten mit den höchsten Rängen bei Amazon gehören, um ihren Status als Vine-Mitglied zu behalten. Anbieter haben keinerlei Kontakt zu den Vine-Mitgliedern und keinen Einfluss auf die Rezension der Produkte durch die Vine-Mitglieder."

Amazon wehrt sich verstärkt gegen gekaufte Produktbewertungen und hat fünf Webseiten verklagt, die Rezensionen für Geld angeboten hatten. Die Klage richtete sich gegen die Webseiten Paidbookreviews.org, Amazonverifiedreviews.com, Amazonreviewstar.com, Buyamazonreviews.info und Reviewconnections.com.


eye home zur Startseite
Berner Rösti 05. Okt 2016

Da du vermutlich keine Aluhüte testest, dürfte ihn das sowieso nicht weiter...

DrWatson 05. Okt 2016

Wie gesagt: Deine Bewertung ändert doch nichts daran ob du weitere Produke bekommst. Ich...

Berner Rösti 05. Okt 2016

Hatte ich noch nie.

Berner Rösti 05. Okt 2016

Ja, so habe ich das letztlich auch verstanden. Ich vermute mal, dass das eine mehr oder...

Rulf 05. Okt 2016

naja... in der regel ist reine lobhudelei aber auch leicht zu erkennen... wenn gar keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Wie wäre diese Methode: Nix illegales drauf...

    deinkeks | 01:23

  2. Re: und da sind viele ...

    Flexy | 01:21

  3. Re: Lärmschutzzonen

    MAGA | 01:05

  4. Re: Selbstbedienungskassen würden mir schon reichen

    __destruct() | 00:42

  5. Re: In englisch streamen?!

    jeegeek | 00:38


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel