• IT-Karriere:
  • Services:

Product Placement: HPE macht Star Trek zur Werbeschau

Werbung in Science-Fiction-Filmen ist sehr selten. Und wenn sie in Form von Product Placement auftaucht, dann sehr dezent. Hewlett Packard Enterprise wird sein grünes Logo in Star Trek Beyond allerdings überall verteilen. Schuld daran ist The Machine.

Artikel veröffentlicht am ,
Von HPE konstruiertes Star-Trek-Equipment.
Von HPE konstruiertes Star-Trek-Equipment. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) wird ein wichtiger Sponsor des kommenden Star-Trek-Films Beyond sein. Wie wichtig dies für das Unternehmen ist, zeigte sich auf der HPE Discover in Las Vegas. Dort standen 1:1-Modelle von Einsitzer-Raumschiffen, ein Trailer wurde mit passenden HPE-Logos gezeigt und das eigene verspätete Forschungsprojekt als Inspiration für Star Trek stilisiert.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen

Was das für den Kinogänger bedeutet, ist eine höhere Anzahl grüner Rechtecke über den ganzen Film verteilt. Zumindest betonte das HPE recht stolz bei einer Tour durch die Ausstellung. Zu erwarten sind grüne Spezialeffekte und Gerätschaften der Crew, die zufällig grüne und viereckige Teile haben, sowie Interfaces. Der Firmenname taucht allerdings nicht auf. Wer die recht junge Firma nicht kennt, der dürfte die unterschwellige Werbung kaum bemerken.

  • Insgesamt drei Geräte werden im Film vorkommen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • The Book sieht neutral aus. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • In The Quarantine wird das HPE-Logo Teil des Betriebssystems. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • HPE-Logo im Star-Trek-Universum. Diese Szene gehört aber nicht zum Film. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Insgesamt drei Geräte werden im Film vorkommen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Laut HPE wurden dafür Mitarbeiter des Unternehmens abgestellt, die Produktkonzepte entwickelten. Drei Stück wird es wohl zu sehen geben, die alle mit The Machine im Hinterkopf entwickelt wurden.

Product Placement ist im Star-Trek-Universum nichts Neues, wie ein Eintrag bei Memory Alpha zeigt. Es ist aber sehr schwer, in einem Zukunftsszenario alte Uhren, Autos und dergleichen zu platzieren, ohne lächerlich zu wirken. Bisher waren Platzierungen auch unauffällig. HPE hingegen dringt hier in Bereiche vor, die in Star Trek nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Star Trek Beyond wird ab dem 22. Juli 2016 im Kino zu sehen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

neocron 13. Jun 2016

ich halte sie fuer schlechte Schauspieler ... da ist jeder zweite Satz gekuenstelt bzw...

Neuro-Chef 13. Jun 2016

Ist klar. Dem Trekkie in mir rollen sich die Fußnägel hoch, während die Filme rein als...

Neuro-Chef 13. Jun 2016

Spätestens in Scheiben geschnitten ;-)

Neuro-Chef 13. Jun 2016

Also manches wird, wenn es noch neu ist, sicher erst von einer breiten Käuferschicht...

robinx999 09. Jun 2016

Natürlich sind die Grenzen Fließend. Aber so bald eine Firma dafür Bezahlt oder...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /