Abo
  • Services:
Anzeige
Korrodierte Kontakte an einer LG G Watch
Korrodierte Kontakte an einer LG G Watch (Bild: XDA Developers Forum)

Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt

Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

Anzeige

Einige Besitzer der LG G Watch klagen über Probleme mit ihrer Android-Wear-Smartwatch: Die Ladepins sind schon jetzt korrodiert und lassen sich nicht mehr laden. Bei Samsungs Gear Live mit Android Wear sorgen bei einigen Anwendern abbrechende Halteschienen für das Ladekabel für Probleme.

Im Android-Central-Forum und beim XDA Developers Forum beklagen sich Träger der LG G Watch, dass die Ladekontakte ihrer Smartwatch schon nach wenigen Wochen korrodieren. Anwender "editorkid" beklagt, dass sich das Gerät nicht mehr laden ließ. Der Anwender musste nach eigenen Angaben erst an den Kontakten kratzen. Daraufhin meldeten sich weitere Anwender mit dem gleichen Problem. Es scheint allerdings nicht jede G Watch betroffen zu sein, sonst wäre das Echo noch größer. Einige Anwender kleben die freiliegenden Pins mit Klebeband ab, um den Kontakt mit der Haut zu verhindern. Vermutlich ist es der Hautschweiß, der die Korrosion verursacht.

  • LG G Watch mit korrodierten Anschlüssen (Foto: XDA Developers Forum)
LG G Watch mit korrodierten Anschlüssen (Foto: XDA Developers Forum)

Nach Angaben der Anwender, die versucht haben, sich mit LG über einen Austausch in Verbindung zu setzen, lehnt der Hersteller es wohl in vielen Fällen bislang ab, tätig zu werden. Nachprüfbar sind solche Behauptungen aber kaum.

Auch einige Exemplare der Samsung Gear Live mit Android Wear scheinen ein Haltbarkeitsproblem zu haben, wie die Website Mobiflip berichtet. Bei denjenigen, die die Uhr bei der Google-I/O-Entwicklerkonferenz geschenkt bekamen, ist gelegentlich die Plastikschiene ausgerissen, die das Ladekabel festhält. So hält das Ladekabel nicht mehr, und die Uhr kann nicht mehr geladen werden. Damit wird sie wertlos. Ob es sich hierbei um einen Fehler handelt, der in der Serie korrigiert werden kann, ist nicht bekannt. Die Uhr kostet rund 200 Euro.

Mangelnde Qualität könnte dem Interesse an Smartwatches einen deutlichen Dämpfer versetzen. Kürzlich kündigte der Uhrenhersteller Swatch an, ein eigenes Wearable zu entwickeln, das Fitnessdaten misst. Ob neben den Fitness-Tracker- auch Smartwatch-Funktionen eingebaut sind, ist nicht bekannt.

Andere bekannte und etablierte Uhrenmarken halten sich noch zurück und haben noch keine richtigen Smartwatches vorgestellt. Vereinzelt gibt es jedoch Sportuhren mit App-Anbindung, die ebenfalls recht häufig aufgeladen werden müssen.


eye home zur Startseite
RoKu 30. Jul 2014

Ja genau, das war auch mein erster Gedanke. Was soll das mit den Pins, wo sind wir denn...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2014

Zeig mal bitte ein Bild :3

Anonymer Nutzer 29. Jul 2014

Nein sowas aber auch! Da sind doch tatsächlich Metallkontakte und der menschliche Körper...

dreamtide11 29. Jul 2014

Ja, hast du recht. Das Ding... wie lange läuft die? Es müssen so ca. 1 1/2 Jahre sein...

knaxx 29. Jul 2014

Na ja, wenn ich mir so manche Trekkinguhr von Casio, Suunto und Konsorten anschaue...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TQ-SYSTEMS GMBH, Seefeld nahe München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  3. über persona service Koblenz, Koblenz
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver

  2. Vikings im Kurztest

    Tiefgekühlt kämpfen

  3. Deep Sea Mining

    Nautilus Minerals will Gold auf dem Meeresgrund abbauen

  4. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  5. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  6. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  7. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  8. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  9. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  10. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Hannover Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht
  2. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  3. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland

  1. Re: Saeure ? Hydraulische Presse ?

    sh4itan | 14:37

  2. Re: Welche Daten speichert denn...

    emuuu | 14:37

  3. Re: Warum nicht einfach verschlüsseln?

    My1 | 14:36

  4. Re: Gerade die schwarzen Raucher müssen...

    Arsenal | 14:36

  5. IT-Experten

    emuuu | 14:35


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:00

  5. 11:03

  6. 10:43

  7. 10:28

  8. 09:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel