• IT-Karriere:
  • Services:

Probleme: iOS 13.5 lässt Apps nicht starten

Nach der Installation von iOS 13.5 und iPadOS 13.5 gibt es bei einigen Nutzern Probleme mit dem Starten von Apps.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fehler kann viel Frust erzeugen (Symbolbild).
Der Fehler kann viel Frust erzeugen (Symbolbild). (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Einige Anwender, die das neue iOS 13.5 und iPadOS 13.5 installiert haben, klagen über ein gravierendes Fehlverhalten der mobilen Betriebssysteme für iPhones und iPads.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Evonik Industries AG, Hanau

Einige Anwendungen lassen sich auf den Geräten nicht mehr starten, es gibt eine Fehlermeldung und die Aufforderung, die App im App Store zu kaufen. Dem Anwender bleibt als Reaktionsmöglichkeit nur, den Vorgang abzubrechen oder den App-Store aufzurufen.

Das Problem betrifft keine spezielle App, sondern tritt nach Beobachtungen von Golem.de willkürlich auf. Die Website 9to5Mac mutmaßt, dass es sich um ein Problem mit der iCloud-Familienfreigabe handeln könnte und Apple vielleicht nicht erkennt, dass die App im Rahmen des Angebots über inkludierte Geräte schon gekauft wurde. Probleme mit iCloud zeigt Apple auf seiner Systemstatus-Website allerdings nicht an.

Ein kleiner Workaround löst das Problem. Vorab: um die Daten der betroffenen Apps nicht zu verlieren, sollte man sie nicht einfach löschen. Zum Ziel führt vielmehr ein Auslagern der Apps in die iCloud und deren Neuinstallation. In den Einstellungen wählt man dazu unter Allgemein den Menüpunkt "iPhone-Speicher" beziehungsweise "iPad-Speicher" aus. Nun die betroffene App auswählen und den Button "App auslagern" antippen. Wenn die App neu gestartet wird, installiert sie sich im Hintergrund erneut und funktioniert wie gehabt. Diese Vorgänge sollten wenn möglich aufgrund des Datenverbrauchs im WLAN durchgeführt werden.

Sicherheitslücken in Mail-App In iOS 13.5 beseitigt

Apple hatte am 20. Mai 2020t die mobilen Betriebssysteme iOS 13.5 und iPadOS 13.5 veröffentlicht und zahlreiche neue oder überarbeitete Funktionen eingebaut. Außerdem wurde die Sicherheit erhöht. Apple behebt zudem zwei alte Schwachstellen in seinen Mailprogramm für iOS. Diese sind schon seit iOS 6 vorhanden, wurden aber erst kürzlich entdeckt. Ein Angreifer kann mit präparierten E-Mails ein Heap-Overflow oder ein Out-of-Bound-Write erzeugen, um dann Code aus der Ferne auszuführen. Bei iOS 13 muss dazu nicht einmal die E-Mail geöffnet werden, was bei iOS 12 noch erforderlich war, damit die Attacke funktionierte. In beiden Fällen konnte der Angreifer sogar seine manipulierte E-Mail löschen, um seine Spuren zu vernichten.

Die Betriebssysteme können wie üblich over-the-air eingespielt werden. Zuvor empfiehlt sich ein Backup des jeweiligen Geräts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

EWCH 25. Mai 2020

dito, u.a. GarageBand startet nicht mehr. Geht kurz auf und direkt wieder zu - ohne...

SP1D3RM4N 24. Mai 2020

Ich hatte die 13.5 schon länger als Beta auf dem Gerät. Da hatte ich dieses Problem gar...

FreiGeistler 23. Mai 2020

Dachte auch erst, klingt nun die Soundausgabe scheisse, oder was?


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /