Abo
  • Services:

iOS und OS X: Workaround soll WLAN-Probleme beheben

Instabile und langsame Verbindungen: Der Entwickler Ciabarra hat offenbar den Verursacher der WLAN-Probleme unter iOS und OS X gefunden - und bietet einen Workaround an.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Apples neue iPhone-Modelle haben WLAN-Probleme.
Auch Apples neue iPhone-Modelle haben WLAN-Probleme. (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Apple's Wireless Direct Link soll dafür verantwortlich sein, dass viele Besitzer von iOS- und OS-X-Geräten Probleme mit ihren WLAN-Verbindungen haben. Sie wird unter anderem für Airplay, Airdrop und Spieleverbindungen verwendet. Das berichtet der Entwickler Mario Ciabarra. Er geht davon aus, dass die Komponente die WLAN-Verbindung stört und beeinträchtigt.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Laut seinen Messungen führte Apple's Wireless Direct Link (AWDL) dazu, dass die WLAN-Datenrate stark verringert wurde. Ciabarra hat eine iOS-App entwickelt, um die Technik abzustellen. Sobald die AWDL-Komponente deaktiviert ist, laufen nach seinen Beobachtungen alle WLAN-Verbindungen stabil und schnell.

Workaround für iOS und OS X

Ciabarras Lösung funktioniert allerdings nur mit einem Jailbreak. Dafür müssen Nutzer im Cydia-Store die von Ciabarra entwickelte App Wifried suchen und installieren. Anschließend können sie AWDL abschalten. Dann funktionieren allerdings auch Airplay, Airdrop und andere Dienste nicht mehr. Nutzer können AWDL aber gezielt wieder einstellen, um die Dienste zu nutzen.

Auch in OS X kann AWDL deaktiviert werden, allerdings nur über die Kommandozeile. In den OS-X-Einstellungen gibt es dafür keine Option. Wer AWDL also abschalten möchte, muss dazu die Befehlszeile "sudo ifconfig awdl0 down" eingeben. Zum Einschalten von AWDL lautet der Befehl dann: "sudo ifconfig awdl0 up".

Wann Apple selbst eine Lösung bereitstellen wird, ist noch unklar. Eigentlich sollten die WLAN-Probleme in iOS 8.0 bereits mit dem Update auf iOS 8.1 behoben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Himmerlarschund... 26. Nov 2014

Bei Apple schon oder ist das eine Fehlinterpretation meinerseits?

Mark Müller 25. Nov 2014

Hm, da das immer mal wieder beschworen wird: Gibt es denn irgendwelche Daten darüber, wie...

Xultra 25. Nov 2014

Mein Tipp, als IPhone ,IPad und ( Frau ) MacBookPro Benutzer, ist ein Asus Router , wie...

Himmerlarschund... 25. Nov 2014

Hab's schon bei keböbs Links gesehen, aber danke :-)

Himmerlarschund... 25. Nov 2014

Die wechseln aber nur die MAC-Adresse, wenn sie nicht mit einem WLAN verbunden sind. Nach...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /