Abo
  • Services:

Störung: Downtime bei Whatsapp behoben

Zahlreiche Nutzer der Messengers Whatsapp meldeten, dass sie keine Nachrichten mehr senden und empfangen konnten. Der Ausfall betraf offenbar besonders Mitteleuropa sowie Südostasien, auch wir konnten zwischenzeitlich keine Nachrichten versenden. Mittlerweile scheint das Problem behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer von Whatsapp berichten über Störungen.
Nutzer von Whatsapp berichten über Störungen. (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Der Nachrichtendienst Whatsapp ist am Morgen des 3. November 2017 offline gewesen: Viele Nutzer in Deutschland berichteten, dass sie keine Nachrichten senden oder empfangen konnten. Ein Blick auf die Störungskarte bei AlleStörungen.de zeigt, dass das Problem offenbar verstärkt in Mitteleuropa sowie in Südostasien aufgetreten ist.

Nachrichten konnten nicht gesendet und empfangen werden

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Auch wir konnten keine Nachrichten mit Whatsapp verschicken oder empfangen, wie ein Test zeigte. Bekannte und Leser von Golem.de hatten das gleiche Problem.

Nach dem Absenden einer Nachricht wurde lediglich das kleine Uhrensymbol angezeigt, nicht jedoch das Häkchen, das eine erfolgreiche Übermittlung anzeigt. Entsprechend kamen die Nachrichten nicht beim Empfänger an. Denkbar ist, dass die Meldungen nach Beseitigung der Störung durchgestellt werden.

Zwischenzeitlich sind bei uns teilweise einige Nachrichten durchgestellt worden. Die Zahl der Störungsmeldungen hat mittlerweile stark nachgelassen, auch Leser von Golem.de melden, dass Whatsapp bei ihnen wieder funktioniert. Whatsapp hat das Problem scheinbar in den Griff bekommen.

Ursache ist noch unbekannt

Zum Hintergrund der Störung gibt es noch keine Angaben. Wir haben bei Whatsapp nachgefragt, allerdings noch keine Antwort erhalten.

Nachtrag vom 3. November 2017, 10:26 Uhr

Mittlerweile scheint Whatsapp wieder zuverlässiger zu funktionieren: Leser von Golem.de berichten, dass sie den Mesenger wieder nutzen können. Auch die Anzahl der Meldungen bei Allestörungen.de ist zurückgegangen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 47,99€
  4. 33,99€

triplekiller 04. Nov 2017

Ich mag dunkelgrün mehr als blau ätsch

Baron Münchhausen. 04. Nov 2017

Fake news. Da würde ein Bearbeitungsdatum stehen.

Baron Münchhausen. 04. Nov 2017

Und hast du die Meldung mit dem Sack gesehen? ER FIEL direkt auf ein Ameisennest. 300...

unbuntu 04. Nov 2017

Erste Priorität bei einem Kommunikationsmedium ist, dass man in der Realität (!) mit...

HerrMannelig 03. Nov 2017

juhu


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /