Abo
  • Services:

Störung: Downtime bei Whatsapp behoben

Zahlreiche Nutzer der Messengers Whatsapp meldeten, dass sie keine Nachrichten mehr senden und empfangen konnten. Der Ausfall betraf offenbar besonders Mitteleuropa sowie Südostasien, auch wir konnten zwischenzeitlich keine Nachrichten versenden. Mittlerweile scheint das Problem behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer von Whatsapp berichten über Störungen.
Nutzer von Whatsapp berichten über Störungen. (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Der Nachrichtendienst Whatsapp ist am Morgen des 3. November 2017 offline gewesen: Viele Nutzer in Deutschland berichteten, dass sie keine Nachrichten senden oder empfangen konnten. Ein Blick auf die Störungskarte bei AlleStörungen.de zeigt, dass das Problem offenbar verstärkt in Mitteleuropa sowie in Südostasien aufgetreten ist.

Nachrichten konnten nicht gesendet und empfangen werden

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Berlin, Bremen, Darmstadt, Bonn
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Auch wir konnten keine Nachrichten mit Whatsapp verschicken oder empfangen, wie ein Test zeigte. Bekannte und Leser von Golem.de hatten das gleiche Problem.

Nach dem Absenden einer Nachricht wurde lediglich das kleine Uhrensymbol angezeigt, nicht jedoch das Häkchen, das eine erfolgreiche Übermittlung anzeigt. Entsprechend kamen die Nachrichten nicht beim Empfänger an. Denkbar ist, dass die Meldungen nach Beseitigung der Störung durchgestellt werden.

Zwischenzeitlich sind bei uns teilweise einige Nachrichten durchgestellt worden. Die Zahl der Störungsmeldungen hat mittlerweile stark nachgelassen, auch Leser von Golem.de melden, dass Whatsapp bei ihnen wieder funktioniert. Whatsapp hat das Problem scheinbar in den Griff bekommen.

Ursache ist noch unbekannt

Zum Hintergrund der Störung gibt es noch keine Angaben. Wir haben bei Whatsapp nachgefragt, allerdings noch keine Antwort erhalten.

Nachtrag vom 3. November 2017, 10:26 Uhr

Mittlerweile scheint Whatsapp wieder zuverlässiger zu funktionieren: Leser von Golem.de berichten, dass sie den Mesenger wieder nutzen können. Auch die Anzahl der Meldungen bei Allestörungen.de ist zurückgegangen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-34%) 22,99€
  2. 5,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-77%) 6,99€

triplekiller 04. Nov 2017

Ich mag dunkelgrün mehr als blau ätsch

Baron Münchhausen. 04. Nov 2017

Fake news. Da würde ein Bearbeitungsdatum stehen.

Baron Münchhausen. 04. Nov 2017

Und hast du die Meldung mit dem Sack gesehen? ER FIEL direkt auf ein Ameisennest. 300...

unbuntu 04. Nov 2017

Erste Priorität bei einem Kommunikationsmedium ist, dass man in der Realität (!) mit...

Anonymer Nutzer 03. Nov 2017

juhu


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /