Probefahrt mit VW ID.5 GTX: Elektro-GTI im Einheits-Trainingsanzug

Volkswagen setzt dem Elektroauto ID.4 eine Sportkappe auf und nennt das Ganze ID.5. Eine Probefahrt mit dem Prototyp der GTX-Version.

Ein Bericht von Wolfgang Gomoll/Edison.media veröffentlicht am
Der VW ID.5 GTX ist bislang nur mit Tarnlackierung zu sehen.
Der VW ID.5 GTX ist bislang nur mit Tarnlackierung zu sehen. (Bild: Volkswagen)

Die Zeiten des fast unendlichen Individualismus sind beim Automobil wohl vorbei. Statt langer Ausstattungslisten und dazugehörigen Details, die beim VW-Konzern die Gleichteilestrategie möglichst gut verschleiern sollten, kommen bei den ID-Modellen die gleichen Bauteile deutlich erkennbar zum Einsatz. Beim VW ID.5 bedeutet das MEB und drei Antriebsalternativen: Es gibt entweder Heckantrieb mit 128 kW (174 PS) oder 150 kW (204 PS) Leistung - und den sportlichen GTX, bei dem zwei Motoren an Vorder- und Hinterachse für 220 kW (299 PS) Leistung sowie einen elektrischen Allradantrieb sorgen.

Inhalt:
  1. Probefahrt mit VW ID.5 GTX: Elektro-GTI im Einheits-Trainingsanzug
  2. Fast 500 Kilometer Reichweite nach WLTP

Eine ähnliche Konstellation auf gleicher Plattform bietet bereits der ID.4. Allerdings wollen die Wolfsburger mit dem Elektro-Coupé in erster Linie Geschäftskunden zum Stromern verleiten. Deswegen wird der ID.5 ausschließlich mit der großen, 77 Kilowattstunden fassenden Batterie ausgeliefert und vermutlich auch mit einer umfangreicheren Ausstattung. Entsprechend hoch dürfte der Preis des Modells sein, das "im ersten Halbjahr" 2022 in den Handel kommt - genauer mag man sich bei Volkswagen wegen der aktuellen Chip-Problematik derzeit noch nicht festlegen.

Wir konnten jetzt bereits kurz einen Prototypen des GTX-Top-Modells bewegen. Große Überraschungen, so der erste Eindruck, bietet das neue Modell nicht. Wir finden uns nach den Erfahrungen mit dem ID.3 und ID.4 sofort zurecht im Innenraum mit dem 5,3 Zoll großen virtuellem Cockpit, dem 12 Zoll großen zentralen Touchscreen und dem großen Head-up-Display, das auch Augmented Reality beherrscht. Letztendlich macht sich VW deutlich weniger Mühe, die Innenräume der Modellreihen zu differenzieren - das spart Kosten, erhöht die Rendite. Und auch der Antriebsbaukasten hält, wie bereits erwähnt, keine Überraschungen parat.

Neue Software mit höherer Ladeleistung

Die gibt es dafür bisweilen bei der Software, bei der sich der niedersächsische Autobauer vor allem beim Debütmodell VW ID.3 nicht mit Ruhm bekleckert hat. Jetzt verkündet VW stolz, dass der ID.5 die aktuelle Software an Bord haben wird. Der aktuelle Stand ist die Version 2.3, was man an einem leicht veränderten Marken-Logo auf dem Monitor des Infotainment-Systems erkennt. Weitere Verbesserungen sollen im Laufe des Modellzyklus entweder durch die VW-Händler oder drahtlos - over the Air - erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Software-Paket wird dann im Hintergrund heruntergeladen und erst nach der Zustimmung des Fahrers installiert. Schon im Dezember soll bei den ID-Modellen auf diese Weise ein "nennenswert" (VW) schnelleres Laden des Akkus möglich sein, wovon auch der ID.5 profitiert. Wird auch höchste Zeit, denn eine Ladeleistung von maximal 125 kW ist in der Fahrzeugklasse inzwischen nicht mehr wettbewerbsfähig. Der neue Hyundai Ioniq 5 und der neue Kia EV6 glänzen mit einer Ladeleistung, die mit 240 kW fast doppelt so hoch ist.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Neben den inneren Werten hat der VW ID.5 im Vergleich zum ID.4 natürlich seine eigene, sportlichere Silhouette. Kaufen kann man sich dafür letztendlich aber nichts, da das Fahrwerk und das Gewicht von gut 2,1 Tonnen unangetastet bleiben. Immerhin versuchen die Designer beim elektrischen Crossover-Coupé mit 21 Zoll Rädern und kurzen Überhängen die sportliche Formensprache zu forcieren. Die Proportionen passen also schon mal. Zumal der ID.5 mit 4,61 Metern Länge den ID.4 um drei Zentimeter überbietet. Das Kofferraumvolumen bleibt mit 543 Litern trotz der abfallenden Dachlinie identisch.

Trotz der grellen Tarnfolie, den der Prototyp noch trug, erkennt man beim VW ID. GTX eine Neuerung, die den Stromer zurück in die Zukunft bringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Fast 500 Kilometer Reichweite nach WLTP 
  1. 1
  2. 2
  3.  


RienSte 18. Aug 2021 / Themenstart

Ich fahre nun meinen ersten VW, davor nur Koreaner und Japaner. Aber der Touran (1T3) ist...

RienSte 18. Aug 2021 / Themenstart

Ich arbeite in der Branche und glaub mir... ernsthaft getarnte Prototypen erkennst du...

zonk 17. Aug 2021 / Themenstart

Aber gerade im Sport ist das nicht so wichtig, weil sehr selten auf null gebremst wird.

cuthbert34 10. Aug 2021 / Themenstart

Das kann sein. Die amerikanischen Modelle kenne ich überhaupt nicht. Den Mondeo hab ich...

trinkhorn 09. Aug 2021 / Themenstart

Es geht drum welche Erwartungshaltung er weckt. Wenn ich 2 Autos sehe über die ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /