Probefahrt mit Nissan Ariya: Ein E-Pionier verspielt seinen Vorsprung

Der Nissan Ariya soll die Nachfolge des erfolgreichen Leaf antreten. Doch der japanische Konzern ist bei Elektroautos nicht mehr innovativ.

Ein Bericht von Dirk Kunde veröffentlicht am
Der Nissan Ariya soll die Nachfolge des Leaf antreten.
Der Nissan Ariya soll die Nachfolge des Leaf antreten. (Bild: Dirk Kunde)

Die grauen Regenwolken hängen tief über dem Circuito del Jarama. Auf der Rennstrecke bei Madrid ist neun Mal der Große Preis von Spanien in der Formel 1 ausgetragen worden. Heute bilden Temposchilder und Plastikhütchen auf dem Teer den Verlauf einer Bergstraße sowie innerstädtischen Verkehr nach. Die Zielgerade dient als Autobahnersatz. Nissan hat den elektrischen Ariya in der Vorserienversion nach Spanien gebracht. Es fehlt die Straßenzulassung, darum das Ausweichen auf die Rennstrecke.

Inhalt:
  1. Probefahrt mit Nissan Ariya: Ein E-Pionier verspielt seinen Vorsprung
  2. Zwei Akkugrößen und zwei Allradversionen
  3. Serieller Hybrid statt Plugin-Hybrid

Bis hierhin hat es lange gedauert. Bereits vor zwei Jahren präsentierte der japanische Autohersteller den Crossover Coupé, der an die Erfolge mit dem Leaf anknüpfen soll. Die Bestellbücher für den Ariya, dessen Aussprache als "Arier" im Deutschen unglücklich klingt, werden im April geöffnet. Gerüchten zufolge soll der Einstiegspreis bei knapp unter 50.000 Euro liegen.

Die Auslieferung startet im Sommer 2022, sofern es bei beim Seetransport von Japan keine Verzögerungen gibt. Dabei muss der einstige Pionier in Sachen Elektromobilität schleunigst aufholen. Die Auswahl an Elektroautos auf dem Markt ist so reichhaltig, dass der Leaf inzwischen verstaubt wirkt. Die aktuelle Version schafft mit einer 62-kWh-Batterie zwar 385 km, doch ist das Konzept bereits zwölf Jahre alt. Die Lithium-Ionen Batterie wird per Luft gekühlt und über den japanischen Stecker-Standard Chademo aufgeladen. Die öffentlichen Ladesäulen mit Chademo-Steckern liefern aber nicht mehr als 50 kW Leistung.

Nur einphasiges Laden mit Wechselstrom

Dem hat sich Nissan beim Ariya angepasst. Der CCS-Stecker vorn rechts nimmt Gleichstrom mit bis zu 130 kW auf. Die Batterie ist flüssigkeitsgekühlt und kann vor einem Ladestopp manuell vom Fahrer vorkonditioniert werden, damit die Ladeleistung von Beginn an hoch ausfällt. Im Idealfall dauert es von zehn bis 80 Prozent des Ladezustands 35 Minuten.

  • Der Nissan Ariya ist ein vollelektrisches Crossover Coupé. (Foto: Nissan)
  • Nissan bietet den Ariya mit zwei Akkugrößen und zwei Antrieben an: mit Frontmotor und Allrad. (Foto: Nissan)
  • Hinter der wuchtigen Heckklappe befindet sich ein Stauraum mit bis zu 468 Liter Volumen. (Foto: Dirk Kunde)
  • Mit 4,60 Meter Länge ist der Ariya etwa so lang wie der VW ID.4. (Foto: Nissan)
  • Inzwischen nutzt Nissan auch den CCS-Standard für das Gleichstrom-Schnellladen. (Foto: Dirk Kunde)
  • Das Fahrerdisplay ist im Gegensatz zum Leaf voll digital. (Foto: Nissan)
  • Der Fußraum zwischen Fahrer und Beifahrer wird nicht von einer Mittelkonsole getrennt. (Foto: Nissan)
  • Die Touchflächen mit haptischem Feedback in der Mittelkonsole und auf dem Armaturenbrett vermitteln einen dezenten, aber auch technischen Eindruck. (Foto: Nissan)
  • Nissan nutzt im Ariya eine Eigenentwicklung beim Infotainment-System. (Foto: Nissan)
  • Der Nissan E-Power-Antrieb ist ein serieller Hybrid und kommt beim Qashqai und X-Trail zum Einsatz. (Foto: Dirk Kunde)
Der Nissan Ariya ist ein vollelektrisches Crossover Coupé. (Foto: Nissan)
Stellenmarkt
  1. QS Engineer / Testmanager (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Beim Laden mit Wechselstrom ist Nissan leider nicht auf der Höhe der Zeit. Das Einstiegsmodell lädt einphasig bis 7,4 kW. Optional gibt es ein 22-kW-Lader. Noch ist unklar, ob die beiden Allradversionen 11 kW Ladeleistung als Standard bieten.

Den Ariya wird es in vier Varianten geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zwei Akkugrößen und zwei Allradversionen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


LH 27. Mär 2022 / Themenstart

Wir hatten ein Schwesterunternehmen in ähnlicher Entfernung zu Frankfurt. Es war kein...

Tia Lapis 25. Mär 2022 / Themenstart

Ich rechne aktuell mit meinem 2 jährigen Mazda2 den ich neu für 18k gekauft hatte. Ich...

magicteddy 25. Mär 2022 / Themenstart

Eine DC Wallbox macht zu hause nur Sinn wenn Du eine PV auf dem Dach hast und dir damit...

FlashBFE 24. Mär 2022 / Themenstart

Genau, als ich das Auto zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich auch, dass Nissan...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /